Jump to content

speedy78

Members
  • Content Count

    38
  • Joined

  • Last visited

About speedy78

  • Rank
    Candidate

Recent Profile Visitors

445 profile views
  1. Hallo zusammen, ich habe aktuell noch die Version 3 im Einsatz, jedoch gibt es jetzt Version 4. Kann man wie bei KIS kostenlos upgraden ? Wie ist es, wenn ich dann Version 4 installiert hätte, kann ich diese mit der 3er Lizenz verlängern ? Der Hintergrund ist, dass die Lizenz der 3er Version Ende des Jahres ausläuft und ich bereits eine 3er Lizenz zum Verlängern gekauft habe. Vielen Dank
  2. Aufgrund fehlerhafter Patches und häufiger Sicherheitslücken gab es gestern Abend unter anderem ein großes Update für z.B. Windows 8.1 mit ca. 750 MB (Windows8.1-KB3000850-x64). War nicht der gewöhnliche Patchday, sondern extra nachgeschoben. Soll angeblich alle Patches ab April enthalten, weitere Infos unter https://support.microsoft.com/kb/3000850 (Seite ggf. mehrmals laden, scheint überlastet) oder http://it-blogger.net/post/Update-Rollup-K...indows-8-1.aspx Unser schönes Kaspersky Internet Security 2015 v15.0.1.415 macht aber leider mal wieder das was es am besten kann... Mist bauen. Ich habe das obige Update mehrmals installiert und jedes mal blieb es beim "Booten" bei der Meldung "System wird aktualisiert 5%" stehen - manchmal das gleiche auch bei "4%". Nach mehreren Reboots könnte ich über Reparaturfunktionen und Systemwiederherstellungspunkt wenigstens immer erst einmal wieder zurück ins Windows und die Updates erneut versuchen. Die kleinen Updates waren dabei nie das Problem, installierte ich diese einzeln, so startete Windows danach ganz gewöhnlich. Doch nach Installation des großen Updates, Windows8.1-KB3000850-x64, blieb es wieder bei 5% stehen. Insgesamt 3x beim großen Update fehlgeschlagen. Jetzt habe ich testweise einfach einmal Kaspersky deinstalliert, PC neu gestartet und anschließend Windows8.1-KB3000850-x64 installiert und schon funktionierte die Installation des Updates. Also Danke Kaspersky, dass mich dieser Mist mal wieder einige Stunden kostete ! Es wird langsam echt zur Zumutung. Beim Notebook trat das Ganze Problem nicht auf, ebenfalls Windows 8.1 64-Bit - denn dort gab es einen kleinen Unterschied bei Kaspersky. Es war nicht Kaspersky Internet Security 2015 v15.0.1.415 installiert, sondern noch die letzte vorherige 15er Version mit 0.0. - keine Ahnung wie die Version genau lautete - jedenfalls am Ende war noch ein B
  3. Vor der Firefox-Neuinstallation (also zum Zeitpunkt des Problems) war Firefox 33.1 installiert. Wann das Update auf diese Version installiert wurde und ob der Fehler erst seitdem wieder aufgetreten ist, kann ich jedoch nicht sagen - war nicht mein PC. Kann gut sein, dass sich das Problem durch das Update auf 33.1 wiederholt hat.
  4. Ich hatte eben wieder den Fehler und die einzige Lösung war Firefox komplett zu deinstallieren, inklusive aller Reste auf der Festplatte wie Profil-Ordner und dann neu installieren. Nach der Neuinstallation dann wie beschrieben das Zertifikat importieren. Ohne Neuinstallation hat es trotz mehrfachem Import des Zertifikats immer den Fehler bei SSL-Seiten angezeigt. Ich hatte auch nachgesehen, ob ein älteres Zertifikat von Kaspersky installiert war, jedoch nichts gefunden.
  5. Das soll jetzt die ultimative Lösung des Problems sein ... einfach Anti-Spam aus Kaspersky zu entfernen ? Andere bekommen Anti-Spam ja auch hin, z.B. Standard-Funktionen in Outlook oder Thunderbird. Was spricht dagegen einfach die Mails nach dem Empfang, also deren Speicherung im E-Mail-Programm, zu untersuchen - vereinfacht dargestellt ähnlich wie bei Nachrichten-Regeln. Treffen bestimmte Kriterien auf die Nachricht zu, dann wird die Nachricht in den Anti-Spam Ordner verschoben. Es gibt keine zwingende Notwendigkeit, dass sich Kaspersky zwischen Mail-Server und Mail-Client schaltet. Es einfach aus Kaspersky zu entfernen nach dem Motto, aus den Augen, aus dem Sinn, ist doch ein Witz. Die sollen sich einfach mal etwas anstrengen und die Sache lösen. Wenn Sie es nicht selbst können, dann müssen Sie eben externe Lösungen hinzukaufen.
  6. Das hat mich auch gewundert, dass bei KIS 2015 Anti-Spam standardmäßig deaktiviert ist. Die meisten Laien-Anwender sind überfordert mit den Einstellungen, um es nachträglich zu aktivieren. Diese wundern sich dann also, dass Anti-Spam nicht funktioniert bzw. zumindest so tut als ob.
  7. Kann ich bestätigen, Mail-Software ist dabei egal. Outlook 2007/2010/2013 Jeden Tag werden die selben Spams nicht erkannt, trotz ständigem als Spam markieren. Thunderbird mal ausgenommen - gibt es dafür überhaupt inzwischen ein Kaspersky Plugin für Anti-Spam / Anti-Virus oder läuft nur das Anti-Spam Modul von Thunderbird selbst.
  8. Naja, ich bezweifele das KIS so schlau ist und sich die Einstellung passend zur SSID oder MAC-Adresse des Routers speichert und dann immer automatisch die Einstellungen passend zum gerade verbundenen Netzwerk umändert. Vielmehr glaube ich, dass die Einstellungen einfach nur für die dort angezeigte Netzwerkkarte bzw. WLAN gilt. Die Einstellung "öffentlich" oder "lokales Netzwerk" wird also unabhängig vom Standort gelten, aber müsste man ausprobieren, habe dazu gerade keine Möglichkeit. Wenns so wäre, wäre es halbwegs intelligent gelöst, doch den 0815 Endanwender wird das trotzdem überfordern. Um ihm das so einzurichten, falls es das tatsächlich passend zur SSID und MAC des Routers speichert, dann müsste man ihn auch erstmal zu allen Standorten rumschicken, bevor man Kaspersky fertig einrichten kann. Jedenfalls löst so eine "unsicher Kaspersky-Meldung" bei den Usern erst einmal Panik aus und erkläre denen mal glaubhaft, dass die Kaspersky-Meldung für Sie und deren Umgebung nicht relevant ist. Das glaubt dir doch keiner... oder zumindest Restzweifel bleiben. Es wäre ja nicht weiter tragisch, wenn die Meldung nur 1x käme, aber Sie kam bei jedem Neustart. Da ist es besser einfach alle Benachrichtigungseinstellungen von Kaspersky zu deaktivieren, denn es kommt eh immer mehr Mist - auch Werbung ohne Ende und das Drängen zum Update auf neue Versionen wird auch immer penetranter, die Registrierungsmeldungen sowieso. Zusammengefasst ist auch das wieder eine Verschlimmbesserung ohne eine in der Praxis sinnvolle Lösung. Also wenn Kaspersky nicht bald die Kurve bekommt, ist es nicht mehr tragbar... ein neuer Scheiss nach dem anderen - ob jetzt SSL-Fehler der letzten Tage, SnagIt wird seit Jahren geblockt usw. und der Support (Forum ausgenommen) ist unter aller Kanone.
  9. Sorry Jan, aber bitte noch einmal lesen was ich mehrfach sagte. Du verstehst scheinbar das mit "öffentliches Netzwerk" falsch und damit mein Problem - deshalb lies einfach den geschickten Link durch. Der Begriff ist nur verwirrend, bedeutet aber was ganz anderes und das ist in dem Link beschrieben. Im konkreten Fall geht es z.B. um ganz normale WLAN-Zugänge an einem privaten DSL-Anschluss per Router verschlüsselt per WPA2, nix öffentlich usw. Niemand surft privat im WLAN, dann noch einmal extra verschlüsselt per VPN oder so. Deshalb ist aber noch lange keine "nicht vertrauenswürdige Verbindung" und wie wiederholt gesagt kein öffentlicher Internetzugang, den jeder x-beliebige nutzen könnte ! Um mich geht es hier nicht, ich kann mit der Meldung umgehen, aber erkläre mal anderen, dass die Meldung Schwachsinn ist und ignoriert werden kann. Und ich sehe nicht ein, nur damit Kaspersky die Meldung sein lässt alles unsicherer zu konfigurieren, indem man alles auf "Heimnetzwerk" oder "Arbeitsplatznetzwerk" bzw. "lokales Netzwerk" umstellt und damit gleichzeitig wieder den PC im Netzwerk sichtbar zu machen und auch anderes wie Datei- und Druckerfreigabe zu aktivieren, obwohl das normale Privatanwender nicht benötigt. Man stelle sich nur mal die gewöhnlichen Verwendungsgebiete von Notebooks vor, einmal privat, einmal in der Firma, einmal ein anderes WLAN (Schule / Uni) sonst wo öffentlich. Ich stelle doch nicht ständig alles zwischen "Heimnetzwerk" oder "Arbeitsplatznetzwerk" und "öffentlichem Netzwerk" hin und her. Die sicherste Einstellung ist "öffentliches Netzwerk" - das passt ob nun für privat oder unterwegs - nur Kaspersky checkt das eben nicht ! Alles andere als "öffentliches Netzwerk" ist ein Sicherheitsrisiko, wenn das Gerät nicht nur brav Zuhause im Einsatz ist. Und die beschriebene Meldung kommt eben völlig egal, ob man Zuhause ins Internet geht oder sonst wo, nur weil "öffentliches Netzwerk" konfiguriert ist.
  10. @KM Danke. Bleibt wohl nichts anders, als aufzuklären, dass die Meldung unbedenklich ist oder alle Meldungen von Kaspersky zu deaktivieren. @Jan Gut, aber es ist eben kein öffentliches Netzwerk in dem Sinne, es nennt sich in Windows nur so. Danach orientiert Kaspersky scheinbar eben und stuft es ebenso als "öffentliches Netzwerk" ein. Es ist aber deshalb nach wie vor kein öffentliches Netzwerk / Internetzugang wie ein Hotspot, WLAN-Zugang im Hotel o.ä. - sondern die Netzwerk-Einstellung heißt einfach so, doch das ist die sicherste Einstellung, die es gibt - da eben z.B. Datei- und Druckerfreigabe deaktiviert ist und der PC im Netzwerk unsichtbar ist. Möchte noch einmal darauf verweisen: http://www.holkf.de/windows-7-unterschied-...iches-netzwerk/ Es ist also nach wie vor ein ganz normaler privater DSL-Zugang über einen Router und kein Hotspot oder sonstige öffentliche Internetzugänge. Das WLAN ist außerdem auch per WPA2 verschlüsselt, also auch keine unsichere Verbindung.
  11. Hallo ihr Zwei :-) danke für Eure Ratschläge, doch kann es sein, dass Kaspersky hier einen Denkfehler hat ? "Öffentliches Netzwerk" bedeutet doch nicht, dass jeder Fremde auf den eigenen PC zugreifen kann - es ist doch gerade das Gegenteil der Fall, es wird alles weitmöglichst gesperrt wie z.B. Datei- und Druckerfreigabe. Das Gerät ist nicht im Netzwerk sichtbar usw. Fremde haben doch dadurch keinen Zugriff auf den Rechner. Ist z.B. hier gut erklärt: http://www.holkf.de/windows-7-unterschied-...iches-netzwerk/ Ich möchte meinen Netzwerk-Typ nicht in "Heimnetzwerk" oder "Arbeitsplatznetzwerk" umändern, da ich doch damit genau das Gegenteil erreiche, das Gerät erlaubt mehr - es ist offener und damit unsicherer. Man verlässt sich in diesem Fall nicht mehr auf Kaspersky bzw. Windows - sondern voll darauf, dass die Firewall des Routers schon das blocken wird, wenn versucht wird von außen reinzukommen.
  12. Hallo Astor27, kein Problem. Wollte es nur gesagt haben, dass der Workaround für Laien eventuell eine Herausforderung ist
  13. Guten Abend, ich dachte es gab einmal einen Thread dazu hier, aber ich finde ihn nicht mehr oder täusche mich. Mein Problem besteht mit KIS 2015 jeweils Win 8.1 x64. Ich habe schon auf 2 PCs die Meldung nach dem Neustart erhalten, das WLAN wäre "unsicher". Den genauen Wortlaut weiß ich nicht mehr. Es ist kaum richtig lesbar, da es nur sehr kurz bei der Windows-Uhr zu sehen ist und dann verschwindet. Der Netzwerk Typ war immer "Öffentliches Netzwerk" - also nicht für Heimnetzwerk eingerichtet, sondern möglichst alles wie Datei- und Druckerfreigabe gesperrt. Habt Ihr eine Idee, was ich da machen kann ? Habe gerade keinen Zugriff auf ein solches Gerät, aber eventuell wisst Ihr warum das so ist ? Wieder ein Bug ? Besten Dank
  14. Ein Problem ist, das Verzeichnis ProgramData ist standardmäßig versteckt. Für unerfahrene User, die nicht einfach den genannten Pfad reinkopieren, sondern sich hinnavigieren, ist das somit eine Hürde. Davon abgesehen wäre es für Kaspersky wirklich ratsam einmal mehr Geld in Qualitätssicherung zu investieren, die Fehler nehmen seit Jahren zu. Ich plage mich z.B. seit Jahren mit dem SnagIt Problem herum. Für gewöhnlich hat man solche https Fehler bei Seiten wie Google entweder einer falschen Systemzeit oder Malware zu verdanken, mit Kaspersky hätte ich jetzt nicht gerechnet.
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.