Jump to content

mibema

Members
  • Content Count

    173
  • Joined

  • Last visited

About mibema

  • Rank
    Cadet
  1. mibema

    Workstations Scannen nur bis 1%

    Der user-account bekommt es wenn ich unter diesem den scan manuell starte, also lokal. Das System ist stabil und der letzte checkdsk ist irre lange her. Es muss ein "historisches" log sein. Aber Ich teste mal mit dem Start nach Zeitplan, komisch ist ja, von 3 noch stationären (und damit local greifbaren) PC ist nur einer davon, der diesen Effekt zeigt. Dafür aber konstant....keines der mobilen Geräte tut dies, egal ob Win7,8.1 oder 10. Auf jeden Fall würde es mich interessieren ob jemand anderes noch diese Meldung erhält mit "Betriebssystem nicht zur Ausführung dieses Vorganges konfiguriert", klingt fast als würde KES etwas versuche zu starten, was im Normalbetrieb nicht geht (wie checkdisk....) Ich bleibe dran....das verfolgt mich nämlich schon seit 3 KES Versionen auf diesem PC... Grüße Michael
  2. mibema

    Workstations Scannen nur bis 1%

    Diesen Effekt hatte ich auch bei einem meiner PC, und weiss aber mittlerweile einigermaßen warum..... dieser client hat eine zweite Festplatte, und wenn die Untersuchung bei 1 % stehen bleibt, was meist kurz nach dem Start passiert, dann ist im Hintergrund ein Fenster nicht zu sehen (was man aber wissen muss, denn KES steht davor), mit der Meldung "Das Betriebssystem ist momentan zur ausführung dieser Anwendung nicht konfiguriert" oder so ähnlich. Bestätigst Du das, geht es sofort weiter, findet man das Fenster nicht (weil man es eben nicht weiss) dann steht das ganze system bei einem Prozent. Untersucht wird in dem Moment eine Datei, die ich nicht finde, ein log-file von chkdsk dieser zweiten harddisk gemäß der Pfadangabe der Fortschrittsanzeige. Aber das log ist mit Bordmitteln nicht sichtbar zu bekommen. Also starte ich den full-scan, warte ein Minute, bestätige das obige Fenster und ab dann läuft alles wie geschmiert. Da verhakt sich was mit dem chkdsk... Probier mal in dieser Richtung! Grüße Michael
  3. Die haben prompt geantwortet und auch den Fehler (bei mir..) entdeckt. Also, unbedingt Vorgängerversion, egal welche, sauber deinstallieren (Enstellungen und Aktivierungsdaten dürfen gespeichert werden), dann erst Durchstarten und frisch die neue Version installieren. Drüberbügeln klappt zwar ohne Fehlermeldung, läuft auch aber dann kann so etwas passieren. Es ist kein Update, sondern Upgrade. Grüße Michael Also: gelöst
  4. mibema

    Kaspersky Installationspaket .exe

    klappt das nicht über die Vergabe eines tags (z.B. "laptop") ? Wenn ich mich recht entsinne kannst Du doch genau dafür beim Erstellen des Pakets tags vergeben, damit der betreffende client gleich richtig einsortiert wird, meinst Du das ? Grüße Michael
  5. habe das eben über den Company-account gemeldet, mal sehen was sie antworten.
  6. Also ich habe das am Wochenende bei einem Rechner getan, der hat noch Win 7x64 prof. Funktioniert prima, jedoch wird nun vom OS gemeldet, das keine Antivirensoftware erkannt wurde, siehe auch separates Thema. Ob das bei den übrigen clients auch so sein wird kann ic nicht sagen, möchte das auch nicht unbedingt ausprobieren. Ich werde das mal dem company-account mitteilen. Grüße Michael
  7. Nach dem erfolgreichen upgrade auf KES10.3.3.275 meldet Windows 7x64 immer 3 Probleme und will sofort alle eigenen "Bordmittel" wieder einschalten (Defender etc.). Ist hier etwas bekannt ? KES 10.3.3.275 AES256 (mr3) BS: Win7 x64 SP1 (built 7601) Grüße Michael P.S: updates und mehrfacher Neustart ändert nichts. "Kein Antivirenprogramm erkannt" bleibt. KES arbeitet aber einwandfrei.
  8. Die Frage ziehlt an erfahrene Nutzer, macht es überhaupt noch Sinn, einen vollständigen scan ausführen zu lassen, angesichts der Tatsache immer größerer Festplatten ? Seit einiger Zeit kommt der scan hier innerhalb von 24 Stunden garnicht mehr weiter als bis ca. 25 %, bei ca. 1,5 TB belegtem Plattenplatz. Oder kann man die Einstellungen optimieren ? Gemäß einiger älterer Tips aus dem Forum habe ich z.b. "Resourcen freigeben" ausgeschaltet, weil ich den scan über Nacht laufen lasse wo der KES allein auf weiter Flur werkeln kann. Die Rechner haben das OS. Win 7 prof SP1 64 bit, AMD-K8-6600K mit 8GB RAM. Sicher nicht das schnellste, aber bislang genügte das. Eine 100% CPU-Last habe ich nicht, was bremst den Kaspersky plötzlich so stark ? Sind mit den mr1 und mr2 Features hinzugekommen, die mangels früherer Vorgaben nun per default ungünstig eingestellt sind ? So etwas ist mir beim KES10 schon einmal passiert. Viele Grüße Michael
  9. stimmt, ich hatte nur die Unterstützung beim KSC selber sowie der Konsole geprüft. Super! Danke Dir, gleich ausgerollt. Grüße, Michael
  10. Ich habe dasselbe Thema, hochgezogen habe ich den XP-KES10 auf MR4, läuft prima. Aber welcher Netagent läuft denn (noch) auf XP ? Die Plugins sind ja für alle Versionen und KSC10 noch verfügbar. Schlimm wäre es nicht, wenn dieser eine Kandidat sich die updates selber über's internet holt, aber schöner halt wenn keiner aus der Reihe tanzt und brav beim KSC10 anfragt. Grüße Michael
  11. mit der Hilfe des Kaspersky-Supportes konnte der Übeltäter lokalisiert werden, fehlerhafte Auflösung der Serveradresse durch den DNS Betrieb der Fritz-Box 7490. Zeitgleich mit dem Windows-update hatte AVM das FritzOS-6.80 verteilt, das hat einen Fehler im DNS der eingebautenn 4 LAN-Portes, aber nur im sog. "Power-mode" = Gigabit-LAN. Downgraden auf OS-6.60 oder herunterschalten auf "Green-Mode" = LAN-100 und es klappt nun wieder alles wie am Schnürchen. :bravo: Bin sehr froh und dankbar das der Support sich so tief in die Traces reingekniet hat. Immer wieder gab es nicht aufgelöste Adressen die dann einen time-out verursachten. Da hat AVM richtig was vergeigt, ist auch bei OS-6.83 immer noch drin. Grüße Michael
  12. Hat noch jemand eine Idee ? Irgendwie kommen wir nicht weiter, der Server kann zu Fuß oder per update-utility prima die KLServer erreichen, dennoch meint der Support, es läge am Netzwerk was ich nicht nachvollziehen kann. Portfreigaben darf der Server sich selber geben und auch sonst sehe ich keine Einstellungen in der Firwall, die ihn hindern sollten. :dash1: Michael
  13. Ein letztes update zum aktuellen Stand, weiter will ich den thread nicht strapazieren: Nach update per Update-utility (manuell, einmalig), lief die Aufgabe dann stundenlang durch, von 18 Uhr bis 2 Uhr früh. Ob in dieser Zeit überhaupt updates verfügbare waren kann ich nicht sagen. Nach der DSL-Zwangstrennung der Telekom um 3 Uhr früh lief die Aufgabe dann schlagartig nicht mehr. Jetzt läuft die Update-Uitility permament im automatischen Betrieb und die Aufgabe des Admin-Servers ist stillgelegt. Tja, warten bis der Support eine Idee hat. Grüße Michael
  14. Also, ich habe nun die Utility zweimal laufen lassen, einmal um sich (also die verfügbaren Programme) zu aktualisieren, dann meine Programme angehakt die ich überhaupt habe, auch das KSC selber, und dann den Updater ein zweites Mal laufen lassen. Das war vor 2 Stunden. Danach habe ich einfach mal den Server durchgestartet, und die Aufgabe lief beim nächsten Mal durch, also es waren zwar ein paar time-out Meldungen dabei, aber am Ende "Erfolgreich". Datenmenge ? Werd's morgen nochmal beobachten, aber es scheint als hätte dem KSC selber was gefehlt zum glücklichsein... Michael
  15. Stimmt, macht er auch. Der lädt danach wie ein Weltmeister. Mal sehen... Grüße Michael Upps, da war mein screen nicht aktuell und die nächste Antwort noch nicht draf. Naja, bin ja gerade dabei. Ist ja schon mal was. Danke ! Michael
×

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.