Jump to content
rnrash

Warnung beim Öffnen von Chrome

Recommended Posts

Hallo Nedorus  zunächst mal ein Willkommen, und Danke fürs Testen.

Mangels Chrome kann ich Deine Erkenntnisse leider nicht nachvollziehen, ich hoffe aber, Du berichtest weiter.

Share this post


Link to post

Nachtrag: Keine der gemeldeten "Webadressen", welche ich für Registry-Keys hielt konnte ich in der Registry finden ... Fragt sich mit was Chrome da eine Verbindung aufbauen möchte ???

Ich bin ja eigentlich ein kleiner Google-Fan-Boy aber in letzter Zeit tztztz...

Share this post


Link to post

ICh hab inzwischen heraus gefunden, das die Meldung nur kommt, wen ich zuhause bin und dort habe ich einen Chrome Cast, in einem Netzwerk ohne Chromecast, keine meldung und wen ich ihn rausziehe kommt keine meldung mehr.

Share this post


Link to post
vor 15 Minuten schrieb Conan179:

ICh hab inzwischen heraus gefunden, das die Meldung nur kommt, wen ich zuhause bin und dort habe ich einen Chrome Cast, in einem Netzwerk ohne Chromecast, keine meldung und wen ich ihn rausziehe kommt keine meldung mehr.

Das kann ich bestätigen!

Die Meldung kommt nicht, wenn ich meinen Fernseher aus habe und somit der Chromecast nicht aktiv ist. Sobald der TV eingeschalten ist und der Chromecast aktiv, dann kommt die Meldung.

Demzufolge gefällt Kaspersky einfach nicht diese Verbindung, welche aber eigentlich sicher ist.

Kann man die nicht irgendwie auf eine Ausnahme setzen? Weil dann wäre das Problem gelöst.

Share this post


Link to post

Sorry, aber den Schutz für einen Browser zu reduzieren ist für mich keine Lösung. 

 

Das hab ich an anderer Stelle schon beschrieben.

 

Es muss möglich sein, ohne Schutzreduzierung.

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Lemmi:

Es muss möglich sein, ohne Schutzreduzierung.

Dann warte ab bis KL die Lösung bringt.

Share this post


Link to post

gleich mal das Thema hier abonnieren und hoffen das es dafür eine Lösung gibt. haben hier in einem Netzwerk im Haus mehrere Chromecast und bekomme neuerdings auch immer die Meldung.

 

Schalte ich die Untersuchung der verschlüsselten Verbindungen ab ist die Meldung weg und der Chromecast wird im Chrome auch wieder gefunden.

 

Hoffe da kommt bald mal eine Lösung, ohne irgendeine Programmfunktion zu deaktivieren.

Share this post


Link to post

Hallo gunJefferson,

mit unserem Workaround kannst Du sicher leben. Du deaktivierst damit nur die Untersuchung sicherer Verbindungen für ein einziges Programm (Chrome) über einen einzigen Port (Chrome<->chromecast). Internetverbindungen werden üblicherweise über die Ports 80 und 443 abgewickelt.

Eine globale Deaktivierung der "Untersuchung sicherer Verbindungen" schiesst über das Ziel hinaus und ist nicht notwendig.

 

Share this post


Link to post
vor 21 Stunden schrieb Schulte:

Hallo gunJefferson,

mit unserem Workaround kannst Du sicher leben. Du deaktivierst damit nur die Untersuchung sicherer Verbindungen für ein einziges Programm (Chrome) über einen einzigen Port (Chrome<->chromecast). Internetverbindungen werden üblicherweise über die Ports 80 und 443 abgewickelt.

Eine globale Deaktivierung der "Untersuchung sicherer Verbindungen" schiesst über das Ziel hinaus und ist nicht notwendig.

 

Ich bin noch einen Schritt "weniger" gegangen. Ich habe den Hinweis mit den ChromeCasts verfolgt und habe festgestellt, dass ich genau so viele Meldungen bekommen habe wie ich ChromeCasts und GoogleHomes im Haus habe.

Also habe ich die Ausnahmen auf genau diese paar IP-Adressen und diesen einen Port (8009 wie von Schulte angegeben) beschränkt.  Das sollte tatsächlich kein nennenswertes Risiko darstellen und damit kann ich vorübergehend leben. Besonders, da die fragliche Verschlüsselung trotz der selbst-signierten Zertifikate durchaus funktioniert. Einziges Risiko: Ich rede mit dem falschen ChromeCast ;-)

Share this post


Link to post

Kleiner Nachtrag:

Ich habe in der Zwischenzeit eine weitere Google-Anwendung bei der die SSL-Zertifikatsprüfung fehlschlägt: Google Backup and Sync

Ich habe das ganze in diesem Forum-Beitrag dokumentiert. Der Workaround den @Schulte weiter oben in diesem Thread gepostet hat funktioniert auch dort, ist aber weit kritischer, weil es sich um externe Adressen handelt (z.B.: www.googleapis.com) und das geht ja eigentlich gar nicht!

Share this post


Link to post

Ich konnte das Ganze nun auch bei mir an den Chromecast's festzurren.

Bisher hatte mich die Meldung nicht so sonderlich genervt, klar, ein, zwei Klicks, dann ist erstmal Ruhe.

Nervig wurde es dann erst, mein TV hat einen integriert, auch noch den Beamer mit einem Chromecast versehen hatte.

Und, ein Google Home wegen eines Brettspiels hinzu gekommen ist. Wie Nedorus schon erwähnte...

Edited by Microby

Share this post


Link to post

Ich bin leider auch betroffen, da ich Besitzer von 4 Google Home und einem Chromecast bin, sowie Google Backup and Sync nutze. Bei mir geht allerdings (wahrscheinlich durch den Suchlauf der >28k Dateien die zu syncen sind) das Notebook dabei immer in die Knie, ich muss einige Minuten warten, bevor ich mit Chrome loslege, da ich sonst die Meldung nicht mit "Fortsetzen" schließen kann.

Ebenso kann ich auch leider nicht den genannten Workarround anwenden, da ich nur das "normale" (kostenpflichtige) Anti Virus besitze, nicht aber die Internet Security Version.

Weiß jemand hier für mich vielleicht auch einen Workarround? Mir geht das nämlich mittlerweile gelinge gesagt auf den S**k!!!

Habe Chrome Version 72.0.3626.119, KAV Version 19.0.0.1088.

Vielen Dank schon mal für jeden Tip!

Share this post


Link to post

Es weitet sich aus!

Ich habe gerade die Sonos App (auf Win10) geöffnet um mich mit mit meinem Sonos System zu verbinden und bekomme die selbe Fehlermeldung.

Nicht hilfreich bei der Entscheidung bei Kaspersky zu bleiben oder doch einen anderen Virenscanner einzusetzen .... tztztz :unsure:

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb Nedorus:

Es weitet sich aus!

Ich habe gerade die Sonos App

Hast Du denn den Workaround angewandt?

Ich habe auch die SonosApp in Nutzung. Und ich habe kein Problem damit. Natürlich mit der Nutzung des Workarounds...

Share this post


Link to post

image.png.a7ff8ca261e5bb78908708feb10f9f9a.png

@MicrobyWie oben beschrieben habe ich den 8009 Port nicht generell aufgemacht, sondern nur die relevanten IPs. Wenn ich die IPs meiner Sonos hinzufüge geht's auch da.

Aber ich bin in der Zwischenzeit viel mehr genervt, dass die Verbindung mit GoogleDrive (Backup&Sync) auch nicht geht. Wenn ich dort den "Workaround" anwende muss ich viel mehr öffnen als nur ein paar IPs und eine Port. Ich muss gewissermaßen "alles" aufmachen und da handelt es sich um externe Systeme und zwar sehr viele wie in diesem Thread beschrieben. Dort ist für mich die Lösung viel radikaler, ich deinstalliere Kaspersky (ich habe eine 5er Lizenz noch für ein Jahr) und kaufe mir für 44,99€ eine 5er Lizenz Bitdefender. Die schneidet seit Jahren eh besser ab als Kaspersky... Sorry Du merkst ich bin sichtlich genervt... *end of rant*

P.S.: Ich werde das in dem anderen Thread auch nochmal genauer darlegen, aber ich habe die Lösung für das Problem mit Backup&Sync gefunden. Bei dem Rechner wo es nicht mehr funktionierte, war die EInstellung "Untersuchung von sicheren Verbindungen" auf der untersten Auswahl eingestellt. Ich bin mir nicht sicher, dass ich das gesetzt habe, könnte aber sein ... :huh:image.png.a7ff8ca261e5bb78908708feb10f9f9a.png

Edited by Nedorus

Share this post


Link to post

Und ich wollte Dir schon einen Link für ein günstiges Konkurrenzangebot schicken... ;)

Nein, quatsch. Auch wenn ich etwas von dem neuestem Testergebnis der ComputerPicture… überrascht war...

Zitat: "Bruchlandung,... der einstige Serientestsieger... spektakulär... auf den letzten Platz..."

Ich traue diesem Magazin immer nicht ganz, war ein Begleiter an Anfängerzeiten, aber nun... Egal, wäre aber sicher spannend zu wissen, was Kaspersky selber dazu sagt... Das die Erkennungsraten nicht so dolle wären. Neben dem hier angesprochenen Thema... Vielleicht ein Ansporn?

Aber PS Nedorus

vor einer Stunde schrieb Nedorus:

Ich bin mir nicht sicher, dass ich das gesetzt habe, könnte aber sein …

Ich habe da nie was dran gedreht, sieht bei mir auch so aus, also "Sichere Verbindungen auf Anfrage..."

Share this post


Link to post

Nedorus Back up & Sync läuft bei mir ohne Probleme... Bist Du Dir sicher, ob dieses Problem hieran liegt? :blink:

Ich habe mir jetzt beholfen (habe nur KAV) dass ich die betreffenden IP Adressen aus der Untersuchung von geschütztem Datenverkehr ausgenommen habe (also die Google Home und Chromecast Geräte).

Share this post


Link to post
Am 1.3.2019 um 15:15 schrieb Microby:

Nein, quatsch. Auch wenn ich etwas von dem neuestem Testergebnis der ComputerPicture… überrascht war...

Zitat: "Bruchlandung,... der einstige Serientestsieger... spektakulär... auf den letzten Platz..."

Ich wollte mir diesen Bericht ansehen, nur unter  "ComputerPicture" finde ich nur eine  Seite: ComputerPicture.de,
und das ist eine  Foto-Seite, und dort ist weit und breit kein Test über  KIS zu finden....
Würde mich auch wundern, denn was hat eine Fotoseite/Fotozeitschrift mit einem Test von Antivirengrammen zu tun bzw. wenn ja, wie kompetemt sind die dazu?
Wenn man schon solche krassen Negativ-Berichte hier einstellt, dann sollte zumindest ein gültiger link dazu mit in der Meldung vorhanden sein, damit das auch von anderen Mitlesern/Benutzern ersichtlich wird.,

LG

 

 

Edited by weisi41

Share this post


Link to post

Der "Test" wurde hier bereits angesprochen.

Der CB-Artikel beinhaltet falsche Aussagen, über die ich leider nicht berichten darf.

Konzentrieren wir uns hier doch bitte auf auf das KL/Chrome-Problem...

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb Schulte:

Der CB-Artikel beinhaltet falsche Aussagen, über die ich leider nicht berichten darf.

Das wäre aber sicher spannend zu erfahren;). Und sei es im anderen Thread, aber wenn Du nicht darfst...

OK; Zurück zum Thema. Ich habe es nun auch auf verschiedenen anderen Rechnern nachbilden können. Und auch den Gegentest, mit den Chromecast und Google Home. Ich hatte nur bei einem Fall, meinen TV berücksichtigt, das der ähnlich wie Win10 nicht ganz aus ist. Der Android-TV ist in einem Ruhemodus und nicht wirklich ausgeschaltet. Deshalb hatte ich immer noch eine Meldung bekommen. Vom Strom getrennt, dann ist Ruhe. Und mit dem Workaround natürlich sowieso...

Share this post


Link to post

at Microby:

Wenn du gleich "Computerbild" geschrieben hättest, dann wäre das sowieso gleich ganz klar geworden.

Diese "Fachzeitschrift" kennt den Begriff Seriosität nicht, den gibt es bei denen nicht.... Soviel zur Ausagekraft eines
Tests in dieser "Zeitschrift"....

Und zum Chrome-Problem: für mich war die Lösung ganz einfach: Chrome deinstallieren oder zumindest nicht mehr verwenden. solange dieser Unsinn  besteht. Ein Browser der mich in meiner Arbeit behindert und nervt, ist unzumutbar. Es gibt genug Alternativen. Wobei  - wie "Longlife" an anderer Stelle geschrieben hat - jeder seine Macken hat. Ich wüsste aber nicht, was an Chrome so besonderes ist, das nicht auch andere Browser können.

Also mein Tipp: Nicht Ärgern, sondern anderen Browser verwenden! .....

LG

Edited by weisi41

Share this post


Link to post

Bei mir ist Netzadresse: (CN = )      7efc4d74-13da-b5cc-d7b5-366d321e0d6e

Eine Neuinstallation von Google Chrome nützte nichts.

-----

Bei mir hängen noch andere Sachen dran, wie definition des Laufwerks (etc), JDownloader2. Klar habe ich anderen Brwoser versucht, das gabe neue Schwierigkeiten.

Warum immer etwas Neues? Alles lief monatelang zufriedenstellend, man konnte arbeiten. Aber die Meldung kann man nicht einfach abschalten.

Edited by WalterV

Share this post


Link to post

Im englischen Forum gibt es Berichte, dass das Problem mit dem neuesten Chrome-Update nicht mehr auftritt.

Share this post


Link to post

×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.