Jump to content
Sign in to follow this  
area2000

Maximale Anzahl der Aktivierungen überschritten!

Recommended Posts

Hallo, es besteht hier ein sehr ärgerliches Problem... Und es ist sicher interessant für einige zu erfahren, wie

Kaspersky mit seinen Kunden umgeht.

Ich habe eine 5er Lizenz KIS gekauft, Rechnung liegt vor. Code wurde mir

via E-Mail geschickt. Soweit alles gut.

Nun habe ich mehrere Multiboot-Systeme auf denen XP, Win7 und Win10 läuft

plus Tablet. Tablet neu installiert und nun bekomme ich (wie jedes Jahr) die

Anzeige, dass die maximale Anzahl der Aktivierungen überschitten wurde (Max. 15 Aktivierungen bei einer 5er Lizenz sind es nur noch... Es waren vor 2 Jahren mal 20 bei einer 3er Lizenz).

5 Rechner heisst es, nicht 15 Aktivierungen, Kaspersky! Und wenn ich jeden Tag 10 mal auf DEMSELBEN Rechner aktiviere, hat es Kaspersky schlicht nicht zu interessieren.

Gut dachte ich, rufe beim Support an dann wird es wie jedes Jahr resettet.

Der Support sah es auch und erzählte mir das es auf immer denselben Geräten (4) insgesamt mehrmals aktiviert wurde!

Weiterhin erzählte er mir nun, dass es nicht möglich ist den Code zu resetten, ohne Foto der Umverpackung! Geht`s noch? Es gibt keine Verpflichtung Umverpackungen aufzubewahren in DE!

Ich habe eine Rechnung, das interessiert die nicht mehr, vor einem Jahr war das noch ausreichend! Die wollen ein Foto einer Umverpackung die es nicht gibt, wie ich am Telefon ausdrücklich erklärt habe.

Hätte ich bei Kaspersky direkt gekauft, wäre es kein Problem erzählte man mir am Telefon, mag sein, aber es ist ein legal erworbener Code mit Rechnung, Punkt!

Am Telefon habe ich dem Mitarbeiter erklärt, dass ich gerade dabei bin meinen PC/Tablet neu zu installieren es dringend sei und ich so nicht weiter machen möchte hatte er KEINE annehmbare Lösung!

Er konnte mir den Code nicht noch einmal freischalten, keinen Code rüberschicken der 30 Tage gültig ist bis das geklärt ist (evtl.), nichts! Eine Testversion konnte nämlich nicht freigeschaltet werden, weil ich schon einen Code eingegeben habe.

Was er mir vorschlug war, ungelogen, ich solle eine andere (Kaspersky) Version installieren, wo ich einen Testzeitraum von 30 Tagen habe. Nein, vielen Dank auch!

Für mich ist das ein Fall für die Verbrauerzentrale, ich überlege ernsthaft da hinzugehen! So nicht, Kaspersky! Das ist Schikane und Gängelung!

 

 

Share this post


Link to post

Hallo,

 

1. ja, der Support kann 100% davon ausgehen das nur ich das Produkt benutze. Zumahl die 5 Geräte auch noch nicht einmal erreicht wurden, worauf die Lizenz installiert werden darf...

2. Ja, aus welcher Verpackung kann ich nicht sagen, bei diesem habe ich noch nicht bestellt, aber es gibt ihn noch.

Eine Rechnung habe ich. Mehr braucht man für gewöhnlich nicht in Deutschland. Ich muss NICHT von vornherein davon ausgehen,-nachforschen, dass hier irgendwas illegal ist, das ist nicht meine Aufgabe als Käufer.

Auch der Support hat mir nichts von einem illegalen Code erzählt - er ist legal, wurde nur nicht bei Kaspersky direkt gekauft (das sagte der Support), das ist der Unterschied und behandelt "Fremdkunden von Resellern" wie den letzten Dre**.  Eine Anfrage zur Verbraucherzentrale habe ich bereits verschickt. Es kann nicht angehen, dass hier nach zweierlei Maß gemessen wird bei der gleichen Art von Lizenz! Wir sind hier in Deutschland und nicht auf den Cayman Islands...

Edited by area2000

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Logitech21:

area2000 Warum schlug er Dir nicht die Kaspersky Free  vor ? 

Wenn Du diese Installierst als Alternative gedacht ?  https://support.kaspersky.com/de/12961 

Der Support hat mir vorgeschlagen ein anderes Programm zu installieren (siehe ersten Beitrag), dies lehnte ich allerdings ab, weil KIS schon installiert ist und es erfahrungsgemäß nie gut ist sowas zu tun um irgendwann später wieder auf KIS zu wechseln...

Share this post


Link to post

Das selbe Problem hatte ich vor zwei Monaten auch... Es reicht,  wenn du dem Support per Mail folgende Original-Dokumente schickst, dann sollten die i.d.R. die Aktivierungen wieder auf Null stellen:

Rechnung + Kaufvertrag + Lizenzcode + Zahlungsanweisung/-bestätigung des Käufers

Die Wiederfreischaltung funktioniert sogar mit Lizenzen die man bei ebay erworben hat. Hier reicht es den Paypal Zahlungsbeleg,  die ebay Kaufbestätigung und die Mail mit dem Lizenzcode dem Support zu schicken. Das mit der Umverpackung ist Schwachsinn, v.a. weil Kaspersky selber seine Lizenzen auch zum Download anbietet. Wo soll man sich denn da die Verpackung herholen? Aus den Rippen schneiden oder ausdrucken? Ich glaub da war ein ganz unerfahrener Support-Mitarbeiter am Telefon. 

Share this post


Link to post

Hier mal das Beispiel von meinem Fall, wie der Support normalerweise in diesem Fall handelt:

Zitat

[...]

Bitte reichen Sie eine der folgenden Informationen ein:

1. Wenn Sie die Lizenz über den Kaspersky-Online-Shop erworben haben, reichen Sie bitte eine Kopie oder einen Screenshot der E-Mail mit dem Aktivierungscode ein.

2. Wenn die Lizenz nicht von unserem Online Shop erworben wurde, benötigen wir die originalen Daten, die Sie von dem Verkäufer (ebay, Onlineshop) erhalten haben.

3. Ein Foto/Screenshot des Kaufbelegs, der Rechnung oder der Quittung incl. Aktivierungscode (Email, Postversand)

[...]

nachdem ich das zugeschickt habe, kam folgende Mail vom Support:

Zitat

Vielen Dank, dass Sie den technischen Support der Firma Kaspersky Lab kontaktiert haben.

Der Aktivierungszähler Ihrer Lizenz wurde zurückgesetzt. Der Aktivierungscode kann für die Aktivierung verwendet werden. Bitte verweisen Sie auf diese Anfrage, wenn Sie den Zähler noch einmal zurücksetzen müssen.

[...]

 

Edited by grindler

Share this post


Link to post
29 minutes ago, grindler said:

Wo soll man sich denn da die Verpackung herholen? Aus den Rippen schneiden oder ausdrucken? Ich glaub da war ein ganz unerfahrener Support-Mitarbeiter am Telefon. 

Sehe ich auch so.

Beim Onlinehändler A..... bekommt man Lizenzen ebenfalls offiziell im Download, ohne Verpackung.
Die Verpackung selbst beweist nichts, da ist lediglich eine Produktnummer aufgedruckt. Über die Lizenz, die ja wohl in Ordnung ist, sagt sie nichts aus.

area2000, wende Dich bitte per MyKaspersky an den Support. Dann erhältsts Du eine INC-Nummer, mit der wir nachhaken können.
Deine Nutzung entspricht zwar nicht dem "Normaluser", sollte aber über die Lizenzbedingungen abgedeckt sein.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Schulte:

Sehe ich auch so.

Beim Onlinehändler A..... bekommt man Lizenzen ebenfalls offiziell im Download, ohne Verpackung.
Die Verpackung selbst beweist nichts, da ist lediglich eine Produktnummer aufgedruckt. Über die Lizenz, die ja wohl in Ordnung ist, sagt sie nichts aus.

area2000, wende Dich bitte per MyKaspersky an den Support. Dann erhältsts Du eine INC-Nummer, mit der wir nachhaken können.
Deine Nutzung entspricht zwar nicht dem "Normaluser", sollte aber über die Lizenzbedingungen abgedeckt sein.

Ich habe von dem Support-Mitarbeiter gleich nach unserem Gespräch bereits eine  INC-Nummer erhalten. Er hatte Einblick in die ganzen Jahre "Schande" der Support Tickets mit immer wieder dem gleichen Thema - half nichts. Er bot mir an das zu eskalieren, Ich bat ihn das Ganze maximal zu eskalieren, aber naja...

5 PCs heißen nun mal 5 PCs und nicht 15 Aktivierungen. Wäre schön wenn Kaspersky das von sich aus ändert und nicht per Verbraucherzentrale einen auf den Hintern brauch.

Man sieht ja, ich bin nicht der Einzige mit der Problematik. Vor 3 oder 4 Jahren waren es mal 25+ Aktivierungen mit einer Lizenz, glaube eine 3er Lizenz war das, da bat ich den Support das es möglich sein muss für sogenannte Power User

dieses Vorgehen auszuhebeln. Stattdessen gehen sie noch weiter mit der Aktivierungsanzahl herunter, Jahr für Jahr, das ist in meinen Augen Schikane. Zumal eh nur fünf Rechner gleichzeitig laufen können, die mit dem Internet verbunden sind.

Sollte ein sechster dazu kommen wird eine Lizenz deaktiviert – das geschieht durch ständiger Übermittlung/Abgleich der Hardware-ID. Ich finde es traurig das zahlende Kunden hier offensichtlich gegängelt werden durch solch eine, ich nenne es mal kaltherzige Praktik.

Hier wird die Daumenschraube bis zum Brechreiz angezogen. Die Frage ist nur, warum?

Bin mal gespannt was die Verbraucherzentrale dazu sagt, in meinen Augen ist das definitiv nicht rechtens.

Ich habe den Eingang der Lizenz in meinem E-Mail Postfach als Screenshot der Antwort an den Kaspersky-Support angehängt, plus die PDF Rechnung vom Verkäufer.

Ich werde definitiv nicht noch irgendwo nackt um den Baum Tanzen bei Vollmond und das Kaspersky Logo in den Schnee pinkeln, oder mir eine Eidesstattliche Versicherung vom Verkäufer besorgen, noch einen Auszug von meinem Konto bei Paypal. Rechnung reicht laut deutschem Recht vollkommen aus und daraus ist ersichtlich wer Verkäufer und Käufer ist.

Verkäufer ist noch existent, da kann Kaspersky ja nachfragen.

Wenn Kaspersky nicht möchte, dass günstige Lizenzen erworben werden können (legal), dann soll Kaspersky das schlicht verbieten. Solange wie das offensichtlich rechtens ist, möchte ich, dass meine 5er Lizenz GLEICH behandelt wird wie eine direkt bei Kaspersky erworbene teure Lizenz. Der Support-Mitarbeiter hat klar gesagt das es kein Problem wäre, auch wenn ich online einen Key bei Kaspersky direkt gekauft hätte, so aber schon. Das Gespräch wurde übrigens aufgezeichnet und laut Mitarbeiter kann man sich das anhören/runterladen (wo?).

Ich könnte noch Stunden weitermachen z.B. von den Kaspersky Mitarbeitern auf der Cebit, die gar keine waren, aber das hatte ich ja schon einmal erzählt. Da ging es bereits um das gleiche Thema…

Ach ja ;) Der INC ist folgender: INC000008461665

 

 

Share this post


Link to post

Kaspesky Free ist aber auch keine Lösung, wenn man für die Vollversion bezahlt hat. Wenn man Funktionen nutzt, die in der Freeversion nicht enthalten sind, dann bringt das ja nix, wenn die Lizenzen offensichtlich noch nicht abgelaufen sind. Man kauft die Software ja nicht, um dann später sich mit der Free rumschlagen zu müssen.

Als Alternative für eine abgelaufene Seriennummer mag das gehen, aber net wenn die Lizenz noch läuft...

Edited by grindler

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Logitech21:

area2000 Eben um Dir die Möglichkeit zu geben dass du bei der KIS bleiben kannst, habe ich Dir die Free Empfohlen(Ab Version 18.0.0.405) möglich.  Beispiel; läuft deine Lizenz ab, wird Dir Automatisch angeboten einen teils Schutz beizubehalten. 

Einfach Free installieren-Aktivierungscode eingeben-Upgraden Automatisch auf Vollversion-Rechner neu starten-Fertig.  https://support.kaspersky.com/de/12973#block2 

 oder Lizenz unterbruch/löschen,Ablauf wieder auf Free.

 

Lese bitte meinen Beitrag in Ruhe durch 

 

Screenshot_32.png

Screenshot_1.png

Hallo, ich habe Deinen Beitrag aufmerksam gelesen.

Du schriebst was von "installieren", da gehe ich automatisch davon aus, dass es eine andere Version ist...

Also, das aktivieren/reaktivieren dieser Free Variante innerhalb von KIS geht nicht. Ich habe mal ein Screenshot angehängt. Kaspersky Symbol ist ausgegraut - Version 2018

Aber darum geht es auch nicht wirklich. Wie Grindler richtig anmerkte geht es hier um eine bezahlte Version, da gebe ich mich sicher nicht mit einer Free Variante zufrieden.

Schulte z.B. hat hier relativ gute Connections um was zu bewegen, evtl. hilft das ja. Das hier keine Seriennummern vergeben werden weiss ich auch, aber wie ich im Eingangspost schon sagte ist es auch eine

Information an ebenfalls betroffene. Dieses Problem wird häufiger werden, je weiter Kaspersky die Anzahl der Aktivierungen absenkt!

 

Unbenannt.PNG

Edited by area2000

Share this post


Link to post

Danke Logitech für Deine Mühe, ich möchte keine Free Version installieren.

 

Inzwischen hat Kaspersky geantwortet und jetzt bin ich richtig sauer! Zur Anmerkung - Ich habe vorher folgendes an Kaspersky gesandt: Rechnung im PDF Format vom Händler plus Screenshot der Eingangsbestätigung mit dem

entsprechenden Code - natürlich mit Datum! Das ist eine absolute Frechheit was der hier schreibt!

Sehr geehrter Kunde,

Vielen Dank, dass Sie sich an den technischen Support gewandt haben.

Wir verstehen dass Sie mit unserem Support nicht zufrieden sind aber Sie sollten auch Gedanken darüber machen
dass bestimmte Einschränkungen gibt an die wir uns einhalten müssen.
Wir versuchen jetzt alle Ihre Fragen zu beantworten.
Wir können Ihre Anfrage ohne die Übermittlung des Aktivierungscodes aus der Verpackung nicht an die Zentrale von Kaspersky Lab weiterleiten, um das Aktivierungslimit zurückzusetzen. Eine eBay Kaufbestätigung ist in diesem Fall leider nicht ausreichend da kein Aktivierungscode dabei ist. Es kann eine Rechnung von ein anderes Produkt sein.
Wenn Sie eine Lizenz erwerben, die zu einer Box gehört, haben Sie einen Anspruch die originale (und ungeöffnete) Verpackung zu bekommen und sind verpflichtet, diese aus Sicherheitsgründen aufzubewahren.
Es steht auch in der Box dass Sie die Verpackung aufbewahren sollen.
Beim Verkauf von Kaspersky-Produkten über eBay, öffnen viele Anbieter die Originalverpackung, entnehmen den Aktivierungscode und versenden diesen per E-Mail, um Versandkosten zu vermeiden. Diese Praxis führt dazu, dass Kunden nicht in der Lage sind, die Daten zu übermitteln, die Kaspersky für eine Zurücksetzung des Aktivierungslimits benötigt.

Die einzige Lösung ist, den eBay-Händler / Verkäufer zu kontaktieren, um die originalen Unterlagen anzufordern. Es tut uns sehr leid, dass wir ohne offizielle Bestätigungen nicht in der Lage sind, Ihnen weiterzuhelfen.

Um Probleme dieser Art zukünftig zu vermeiden, raten wir Ihnen an Kaspersky Produkte ausschließlich über offizielle Händler zu kaufen:
Kaspersky-Produkte können Sie in unserem offiziellen Online-Shop auf http://www.kaspersky.com/de/store erwerben.
Eine Liste unserer offiziellen Partner finden Sie hier: http://www.kaspersky.com/de/partner_finden

Wir hoffe dass Sie jetzt verstehen warum wir den Code nicht zurücksetzen können.


Wenn Sie diese Anfrage aktualisieren möchten, können Sie einfach auf diese E-Mail antworten und die Betreffzeile unverändert lassen. Alternativ können Sie auf den untenstehenden Link klicken, um über Ihren Account zu antworten, falls Sie die Anfrage durch das My Kaspersky Portal erstellt haben.



Wenn wir innerhalb der nächsten 7 Tage keine Antwort von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass der Fall gelöst wurde. Wenn wir Ihren Fall weiterhin bearbeiten sollen, können Sie uns einfach darüber informieren, indem Sie auf diese E-mail antworten oder erneut eine Nachricht über My Kaspersky senden.

Mit freundlichen Grüßen,

Argirios Anagnostou

Edited by area2000

Share this post


Link to post
1 hour ago, area2000 said:

Die einzige Lösung ist, den eBay-Händler / Verkäufer zu kontaktieren, um die originalen Unterlagen anzufordern. Es tut uns sehr leid, dass wir ohne offizielle Bestätigungen nicht in der Lage sind, Ihnen weiterzuhelfen.

Das sagt auch mein Kontakt in Moskau.

Bei der Lizenz handelt es sich um eine Box-Version, keine eCommerce-Version. Sie wurde 15 mal auf 15 unterschiedlichen Geräten aktiviert.

Der Händler hat keine Berechtigung, diese Lizenz per Email zu verkaufen. Sie muss incl. Verpackung und Lizenzkarte geliefert werden, alles andere stellt einen Lizenzverstoss dar. Eigentümer der Lizenz ist in dem Fall derjenige, der die Lizenzkarte hat.

Wende Dich an den Händler, nur er kann Dein Problem lösen. Tut er das nicht, darfst Du Dich gerne nochmal an die Verbraucherzentrale wenden. Der Händler hat Dir eine Lizenz verkauft, die er so nicht hätte vertreiben dürfen.

Share this post


Link to post
vor 15 Minuten schrieb Schulte:

Das sagt auch mein Kontakt in Moskau.

Bei der Lizenz handelt es sich um eine Box-Version, keine eCommerce-Version. Sie wurde 15 mal auf 15 unterschiedlichen Geräten aktiviert.

Der Händler hat keine Berechtigung, diese Lizenz per Email zu verkaufen. Sie muss incl. Verpackung und Lizenzkarte geliefert werden, alles andere stellt einen Lizenzverstoss dar. Eigentümer der Lizenz ist in dem Fall derjenige, der die Lizenzkarte hat.

Wende Dich an den Händler, nur er kann Dein Problem lösen. Tut er das nicht, darfst Du Dich gerne nochmal an die Verbraucherzentrale wenden. Der Händler hat Dir eine Lizenz verkauft, die er so nicht hätte vertreiben dürfen.

Danke für Deine Mühen Schulte.

 

Die 15 Aktivierungen auf "unterschiedlichen" Geräten ist nicht korrekt. Sie wurde nur von mir 15 mal aktiviert - in MyKaspersky werden auch nur 4 Geräte angezeigt von mir. Ändert man alleine die Partitionsgröße der Systempartition ergibt das gleich ein anderes Gerät, sprich Hardware-ID, da sieht man, wie falsch Kaspersky die Aktivierung handhabt. Es wurde schlicht nicht bedacht! Diese Diskussion hatte ich bereits letztes Jahr mit dem Support. Das kann aber nicht mein Problem sein. Selber Rechner!

Grob über den Daumen kommen auch die 15 Aktivierungen hin, psst also!

 

Ich werde den Händler mal anschreiben, dass er die Lizenz hätte nicht verkaufen dürfen, mal sehen was der dazu sagt. Aber wie ich schon vorher sagte ist es nicht meine Pflicht detektivische Arbeit zu leisten wo der Code herkommt und ob ich den überhaupt nutzen darf. Fakt ist, er wurde 15 mal ohne Beanstandungen von Kaspersky akzeptiert (NUR auf 4 Geräte).

Edited by area2000

Share this post


Link to post
22 minutes ago, area2000 said:

Aber wie ich schon vorher sagte ist es nicht meine Pflicht detektivische Arbeit zu leisten wo der Code herkommt und ob ich den überhaupt nutzen darf.

Du darfst den Code ja nutzen. Bei einem "Normaluser" hätte es sicher keine Probleme gegeben.

Den Fehler hat der Händler gemacht. Für KL sieht es so aus, als ob 15 Rechner aktiviert wurden. KL kann nicht wissen, dass es sich nur um Deine handelt. Der Händler könnte die Fünferlizenz auch drei mal verkauft haben. Warum sollte KL dafür geradestehen?

Share this post


Link to post

Hier noch einmal ein Screenshot von "MyKaspersky" wo man sieht auf welchen Geräten diese Lizenz aktiviert läuft.

 

 

 

Liz.PNG

Share this post


Link to post
vor 25 Minuten schrieb Schulte:

Du darfst den Code ja nutzen. Bei einem "Normaluser" hätte es sicher keine Probleme gegeben.

Den Fehler hat der Händler gemacht. Für KL sieht es so aus, als ob 15 Rechner aktiviert wurden. KL kann nicht wissen, dass es sich nur um Deine handelt. Der Händler könnte die Fünferlizenz auch drei mal verkauft haben. Warum sollte KL dafür geradestehen?

Doch, Kaspersky weiss das, weil ich den Support jedes Jahr aufs neue darauf aumerksam mache das ich ein MULTIBOOT-USER bin... (siehe geschlossene Tickets vom Support) - Das ist Fakt und konnte vom Support auch nachvollzogen werden, dennoch: NEIN!. Ich habe den Kaufbeleg und kann den Kauf belegen inkl. E-Mail vom Key, mehr braucht man in Deutschland nicht. Ich bin NICHT verpflichtet eine Verpackung aufzubewahren, nur weil Kaspersky das so wünscht (davon abgesehen habe ich auch keine) ist auch vollkommen irrelevant...

Was sagt die Gesetzeslage dazu (Originalverpackung)?

Hier mal ein Auszug aus https://www.juraforum.de:

"

Die Gewährleistungsrechte sind starke Rechte des Käufers (geregelt in den §§ 437 ff. BGB). Als erstes kann der Käufer bei einem Mangel eine sog. Nachbesserung vom Verkäufer verlangen. Der Verkäufer kann dann entscheiden, ob er die Sache repariert oder umtauscht.

Die Rechte kann der Verkäufer nicht dadurch abwehren, dass er die Beseitigung des Mangels von der Herausgabe der Originalverpackung abhängig macht. Der Verkäufer muss den Mangel beseitigen. Nur in absoluten Ausnahmefällen kann sich etwas anderes ergeben, wenn nämlich die Sache nur wenige Tage alt ist und ohne die Verpackung nur schwer wieder verkauft werden kann.

Zeigt sich der Mangel innerhalb der ersten 6 Monate nach dem Kauf, dann muss der Käufer auch nicht beweisen, dass der Mangel aus der nicht vom ihm versursacht wurde.

"

Es geht hier zwar in dem Fall um den Verkäufer, aber übergeordnet ist Kaspersky als "Schlüsselmeister" derjenige, der nachbessern muss. Eine Originalverpackung ist NICHT erforderlich!

 

Kaspersky glaubt mir nicht, trotz Eindeutigkeit der Sachlage - seit JAHREN! Stattdessen wird man hier als kriminell hingestellt obwohl man den **** GEKAUFT hat!

Das ist Kundenunfreudlich und geht überhaupt nicht.

- Vor 3 Jahren + reichte ein Anruf und die nennung des Codes - Code wurde resettet.

- Vorletztes Jahr hat ein Screenshot der E-Mail gereicht, Rechnung wäre nicht verkehrt sagte man mir beim Support, ging aber auch so - Code wurde resettet.

- Letztes Jahr benötigte ich eine Rechnung UND Screenshot der Mail - Code wurde resettet.

- Dieses Jahr reicht keine Rechnung und Screenshot mehr - reset abgelehnt!

 

Noch Fragen?!

 

Edited by area2000

Share this post


Link to post
5 hours ago, area2000 said:

Es geht hier zwar in dem Fall um den Verkäufer, aber übergeordnet ist Kaspersky als "Schlüsselmeister" derjenige, der nachbessern muss. Eine Originalverpackung ist NICHT erforderlich!

Ich kann mich leider nur wiederholen:

Wende Dich an den Verkäufer. Er hat Dir eine aus Kasperskys Sicht nicht dem Lizenzvertrag entsprechende Lizenz verkauft. Du hast nur gegen ihn Ansprüche, nicht gegen den Hersteller. Dem Verkäufer obliegt die Pflicht zu prüfen, ob er ein Produkt auf seine Weise verkaufen darf. In Deinem Fall darf er das nicht.

Ich kann Deine Verärgerung durchaus verstehen, sehe aber auch KLs Recht unseriöse Händler nicht auch noch zu unterstützen. Besorge Dir die Lizenzkarte.

Hier nochmal die Antwort aus Moskau im Zitat:

Quote

eBay is not our authorized seller. It is auction where anybody can sell something. His code had been activated 15 times on 15 different devices. It is Box version, not eCommerce one. Support asked for a Box because of it. We are not responsible for non-authorized eBay sellers who break the License Agreement and re-sell a code multiple times.

The only option for the customer - contact with his eBay seller for refund and buy the legal code from our official partners or in our online store on KL website.

 

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Schulte:

Ich kann mich leider nur wiederholen:

Wende Dich an den Verkäufer. Er hat Dir eine aus Kasperskys Sicht nicht dem Lizenzvertrag entsprechende Lizenz verkauft. Du hast nur gegen ihn Ansprüche, nicht gegen den Hersteller. Dem Verkäufer obliegt die Pflicht zu prüfen, ob er ein Produkt auf seine Weise verkaufen darf. In Deinem Fall darf er das nicht.

Ich kann Deine Verärgerung durchaus verstehen, sehe aber auch KLs Recht unseriöse Händler nicht auch noch zu unterstützen. Besorge Dir die Lizenzkarte.

Ja und nein. Kaspersky redet sich hier raus. Wenn das nicht erwünscht oder legal ist einen Code bei EBay zu kaufen, sollen Sie das doch bitte verbieten, die gibt es dort bereits seit vielen Jahren! Tun Sie aber nicht, ergo nehme ich den als VOLLEN Key in Anspruch und erwarte DIESELBEN Leistungen wie ein Key der auf der offiziellen Seite erworben wurde, Punkt!

Um was für eine Version es sich handelt ist mir relativ egal und das muss ich nicht nachforschen als Kunde und legeler Käufer eines ECHTEN Schlüssels. Kaspersky möchte wie man wiederholt raus lesen kann nur, dass man die überteuerten Lizenzen  auf der eigenen Seite kauft! Laut deutschem Recht braucht man die Umverpackung nicht aufzubewahren (siehe oben). Darauf pochte ja der Service von Anfang an und ließ nur deshalb den reset abblitzen!

Ich verstehe Kasperskys Sicht auch, ist aber aus Kundensicht sehr unschön mit zweierlei Maß zu messen - und ganz sicher NICHT rechtens in Deutschland! Das bei Kaspersky der Kundenservice seit Jahren bergab geht, ist ja nicht neu.

Der Verkäufer hat mir inzwischen einen Ersatzkey geschickt der funktioniert und laut MyKaspersky noch nie aktiviert wurde! Bei den nur 15 Aktivierungen, jetzt nur noch 14... werde ich dann sicher wieder spätestens in einem dreiviertel Jahr

dasselbe Problem haben. Ich fasse knapp zusammen:

Kaspersky genehmigt 15+ Aktivierungen nur (bei 5er Lizenz), wenn man bei Kaspersky teuer direkt einkauft!

Für mich ist das klare Täuschung, da Kaspersky nicht mit der Anzahl von Aktivierungen wirbt, sondern mit der Anzahl von Rechnern! Falsch? NEIN!

Zum xten mal: Kaspersky hat es einen Schei* anzugehen wie oft ich meine 5 Rechner neu installiere bei einer 5er Lizenz, umformatiere, partitioniere oder schlicht Software teste und wenn es 100 mal am Tag ist, ist dann so! Ich kann nichts für die ganz offensichtlich schlechte und unzureichende Methode einen Hardware-Key/ID Schlüssel seitens von Kaspersky zu erzeugen, der bei kleinsten Änderungen gleich ein neues Gerät aus DEMSELBEN Pc macht - das ist für MICH ein Mangel an der Software, die zu meinem Nachteil führt! Hier werde ich entmündigt und das lass ich mir ganz sicher nicht gefallen!

Wäre schön wenn das mal breit diskutiert wird! Auch wenn ich jetzt erst mal einen neuen Key habe, werde ich die Verbraucherzentrale mit den ganzen abstrusen Informationen aufsuchen und wenn die sagen das ist grober Unfug, werde ich einen Rechtsanwalt

einschalten wenn die Verbraucherzentrale das nicht selber macht und die Sachlage ein für allemal klären lassen.

 

Share this post


Link to post
2 minutes ago, area2000 said:

Wenn das nicht erwünscht oder legal ist einen Code bei EBay zu kaufen, sollen Sie das doch bitte verbieten, die gibt es dort bereits seit vielen Jahren! Tun Sie aber nicht, ergo nehme ich den als VOLLEN Key in Anspruch und erwarte DIESELBEN Leistungen wie ein Key der auf der offiziellen Seite erworben wurde, Punkt!

Selbstverständlich ist es legal, bei eBay eine Lizenz zu kaufen. Der Händler hat sich lediglich an die Lizenzbedingungen Kasperskys zu halten. Dazu gehört z.B., dass eine Box-Version nur komplett verkauft werden darf.

6 minutes ago, area2000 said:

Um was für eine Version es sich handelt ist mir relativ egal und das muss ich nicht nachforschen als Kunde und legeler Käufer eines ECHTEN Schlüssels.

Du hast einen "echten" Schlüssel erworben, der so nicht hätte verkauft werden dürfen. Er funktioniert, aber der Hersteller übernimmt aufgrund Verstössen gegen die Lizenzbedingungen keinen Support, keine Gewährleistung, keine Garantie. Dein Ansprechpartner ist der Verkäufer, auch für kommende Lizenzprobleme.

13 minutes ago, area2000 said:

Der Verkäufer hat mir inzwischen einen Ersatzkey geschickt der funktioniert und laut MyKaspersky noch nie aktiviert wurde! Bei den nur 15 Aktivierungen, jetzt nur noch 14... werde ich dann sicher wieder spätestens in einem dreiviertel Jahr dasselbe Problem haben.

Wenn Dir der Händler auch die zugehörige Lizenzkarte zugeschickt hat, dürfte es kein Problem geben. Hast Du sie wieder nicht, muss er Dir dann einen neuen Key mailen. Kannst ihn ja schon mal darauf vorbereiten...

16 minutes ago, area2000 said:

Für mich ist das klare Täuschung, da Kaspersky nicht mit der Anzahl von Aktivierungen wirbt, sondern mit der Anzahl von Rechnern! Falsch? NEIN!

Bei Mitbewerbern hast Du genau eine Aktivierung pro erworbener Lizenz. Dein Problem hättest Du also schon bei der sechsten Aktivierung. Kaspersky ist da doch recht kulant.

19 minutes ago, area2000 said:

...werde ich einen Rechtsanwalt einschalten wenn die Verbraucherzentrale das nicht selber macht und die Sachlage ein für allemal klären lassen.

Ich bitte darum. Kaspersky wird sicher an einer Beurteilung der Konformität der Lizenzbedingungen mit dem deutschen Recht interessiert sein.

Noch eine persönliche Anmerkung:
es tut mir leid, dass Dir KL hier nicht weiterhelfen kann. Ich sehe aber auch keinen Grund, dass sie das müssten.

Share this post


Link to post

Ahhh... ja.

Wieso wird hier eigentlich §§ 437 ff. BGB ignoriert?

Zitat des Anwalts: " Die Rechte kann der Verkäufer nicht dadurch abwehren, dass er die Beseitigung des Mangels von der Herausgabe der Originalverpackung abhängig macht".

Wie gesagt, bei der Schlüsselfrage ist in dem Fall Kaspersky gefragt, weil der Händler den Schlüssel nicht resetten kann.

Kaspersky wollte den reset nur mit Foto der orginalen Verpackung durchführen (das war die einzige Einschränkung weshalb es nicht durchgeführt wurde), nur ist das laut §§ 437 ff. BGB nicht rechtens!

Was wenn ich jetzt die originale Verpackung habe hatte, sie aber entsorgte weil ich sie laut §§ 437 ff. BGB NICHT aufbewaren muss?!

Tja, irgendwas hinkt hier gewaltig!!!

 

Share this post


Link to post
vor 24 Minuten schrieb Schulte:

Bei Mitbewerbern hast Du genau eine Aktivierung pro erworbener Lizenz. Dein Problem hättest Du also schon bei der sechsten Aktivierung. Kaspersky ist da doch recht kulant.

Dort wird dann aber über eine Aktivierung gesprochen, nicht von einem PC nehme ich an? Passt dann ja nicht.

Edited by area2000

Share this post


Link to post

Ich glaub nicht, dass sich Kaspersky an deutsches Recht orientiert... Für die gilt doch sicherlich als ausländischer Hersteller das europäische oder gar das russische Gesetz. Bei Software stehen die Lizenzbedingungen an oberster Stelle. Wenn gegen die Lizenzbestimmungen verstoßen wird, ist der Kaufvertrag nicht rechtens. Somit dürfe der §437 (Rechte des Käufers bei Mängeln) gar nicht in Betracht kommen, wenn schon vorher ein Rechtsverstoß vorlag.

Ich kauf mir meine Lizenzen auch schon seit Jahren bei ebay, aber jedesmal beim selben Händler. Dieser schickt mir per Mail zu der Seriennummer immer die Lizenzurkunde als PDF. Deshalb hatte ich warscheinlich bisher noch nie Probleme mit der Zurücksetzung der Aktivierungsgrenze. Die niedrigen Preise bei ebay kommen dadurch zustande, dass in der EU freier, länderübergreifender Handel gesetzlich geregelt ist. Da darf man in jedem EU-Land ein Produkt zollfrei erwerben, was man in einem anderen EU-Land nutzt. In vielen europäischen Ländern ist die Software preiswerter als in Deutschland. Hat aber nix mit dem ersten Absatz zu tun... 

Zwecks Mitbewerber... Bei Bitdefender kann man die Software nur aktivieren, wenn man bei der Installation mit seinem BD-Account verbunden ist. Da braucht man zwar auch Lizenzen für die Aktivierung, aber hier ist es egal wie oft man die Software aktiviert. Solange man bei der Aktvierung direkt mit dem zur Lizenz zugehörigen Account verbunden ist. Da wird von vornherein schon ausgeschlossen, dass mehrere Nutzer eine Lizenz verwenden.

Edited by grindler

Share this post


Link to post

Woher weißt du, dass der Verkäufer die Verpackung geöffnet hat für den neuen Lizenzcode? Softwarelizenzen die per Post verschickt werden, müssen nicht zwangsläufig in einem Karton sein. Das heißt lediglich physicher Datenträger inkl. Aufkleber. Dieser Datenträger kann auch in einer Papierhülle sein, wo der Aufkleber mit drin liegt oder schon auf dem Träger oder der Hülle klebt. Somit hat man ohne was zu öffnen einsicht auf die Seriennummer. Bei den meisten Softwareanbietern ist die Datenträger-Version die selbe wie die, die man direkt herunterladen kann. Wenn der Käufer lediglich den Code von dem unbenutzten Datenträger möchte, dann ist es eben so. Solange der Verkäufer diese DVD, bzw. den Code nicht nochmal vertreibt. Wenn man im Internet eine Software mit Verpackung und Datenträger kauft, wird die Lizenz i.d.R. auch vorher per Mail an den Käufer versand.

Es ist auch nicht die Pflicht des Käufers, die Verpackung aufzuheben, nachdem er die Software installiert hat. Der Aufkleber dient lediglich dazu, dass man den Code schnell zur Hand hat. Jedoch ist es nicht verboten, eine Software in einer Verpackung (Karton) zu kaufen, diese zu installieren, freischalten, den Code irgendwo zu notieren und die Verpackung inkl. Datenträger zu entsorgen. Steht nirgends geschrieben, das man die Verpackung aufheben muss. Es gibt sogar Kunden, die die eingeschweiste Software, so wie sie ist, in Müll werfen, weil sie bereits das Programm runtergeladen und aktiviert haben (Lizenz als Vor-Information per Mail). Viele sichern sich die Software auf eine HDD, wozu braucht man dann noch die Verpackung, wenn man den Code eh schon hat.

Warum kaufen diese Leute dann so eine Version, anstatt die preiswertere ESD? Weil es ausschließlich das Recht des Käufers ist, für welche Version er sich entscheidet. Wenn er die teurere kauft, dass ist es halt so. Aber das darf nicht voraussetzen, dass er dies nur gekauft hat, weil er so scharf auf die Verpackung und dem Aufkleber ist.

Share this post


Link to post

Wir können hier lange diskutieren, was hätte sein sollen, können oder müssen.

Tatsache ist, dass der Lizenzcode für eine boxed-Version bestimmt ist. Diese muss laut KL-Lizenzbedingungen (die auch für den Händler gelten) als versiegelte Verpackung an den Endkunden geliefert werden. Das war hier nicht der Fall, der Packung wurde der Lizenzcode entnommen und per Email an den Kunden übermittelt. Der Rest des Pakets ist unbekannt verschollen.

Ob wir das nun gut finden oder nicht - für KL ist das Thema erledigt, es liegt ein Lizenzverstoss vor.
Eine Fünferlizenz wurde auf 15 Geräten aktiviert und der TO kann keine Lizenzkarte vorweisen (in der Verpackung enthalten). Die hätte ihm der Verkäufer zusenden müssen.

Share this post


Link to post
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.