Jump to content
dj3d

Bluescreen (klpd.sys) bei Installation von NVIDIA-Treiber

Recommended Posts

War bis jetzt immer jemand der KIS gelobt/ verteidigt hat und auch zufrieden war. Mittlerweile nervt mich Kapersky aber auch nur mehr. Habe noch eine ~ 500 Tage gültige KIS Lizenz, mir reicht es aber mittlerweile und ich werde KIS deinstallieren und auf ESET umsteigen welches ich auch in der Firma verwende. Meiner Meinung nach ist KIS nicht nur für die NV Treiberinstallationsprobleme sondern auch für zig-andere Probleme z. B. "erfolglose" WIN10 Updates verantwortlich - das liegt für mich zumindest nahe wenn ich mir das Thema hier und im Englischen Forum anschaue. Das Thema Startmenü (habe hier keine Probleme) ist Peanuts dagegen. @shampa: Bei Deinen Problemen (sogar BIOS Einstellungen gelöscht) bin ich mir aber nicht sicher ob Du nicht ein zusätzliches/ anderes Problem hast. Schade was in den letzten Jahren aus KIS geworden ist - da funktionieren Gratisprogramme unter WIN10 mittlerweile sogar besser - die haben es zumindest geschafft unter WIN10 problemlos zu laufen.

 

Da dies hier wahrscheinlich mein letzter Post in diesem Forum sein wird möchte ich mich bei den Moderatoren für den hohen persönlichen Einsatz und die grosse Hilfsbereitschaft bei Problemen und die Geduld bedanken. Hut ab wie wir in Österreichs sagen und vielen Dank!! Möchte hier auch speziell "Kleinermuck" erwähnen - unglaublich was Du für Geduld hast wenn ich mir hier so diverse Threads durchlese....

 

l. G.

Karl

Edited by Virus

Share this post


Link to post

Hallo Virus,

 

Danke für deine Antwort das mit dem Bios ist eindeutig Kaspersky zu zuordnen wenn ich Kaspersky lösche und den Gforce Treiber installiere gibt es keine Probleme.

Wenn ich allerdings Kaspersky Installiert habe und den Gforce Treiber installiere dann passierts.

Habe ausserdem das Sartmenue Problem

Office 2013 Problem Spam Filter fehlen.

 

LG

Schampa

Share this post


Link to post

Ja glaube ich Dir - schade was aus KIS geworden ist. Ist mittlerweile nicht mehr brauchbar und das WIN10 kommt sollte auch Kapersky lange bekannt gewesen sein. Glaube auch nicht mehr daran das der HF bald kommt. Wie das Startmenü Thema gezeigt hat, heisst rasch bei Kapersky mittlerweile leider auch nichts mehr.

Share this post


Link to post

An schampa

 

Kaspersky arbeitet mich Hochdruck an einem Patch (b ), um das Problem mit dem NVIDIA-Treiber zu lösen.

 

Die anderen von dir genannten Probleme sollen mit dem dann nachfolgenden Patch c gelöst werden.

Share this post


Link to post

@Galileo,

 

Ist zwar für mich mittlerweile nur mehr eine akademische Frage - dachte aber das Kapersky für das NV Installationsproblem rasch einen HF rausbringen wird und die anderen Probleme mit dem Patch B löst?! Du schreibst aber das Kapersky die NV Treiberinstallationsprobleme mit Patch B behebt und die anderen Probleme erst mit Patch c. Das kann Jahre dauern.

 

l. G.

Karl

Share this post


Link to post

Der sich bereits im fortgeschrittenen Teststadium befindende Patch b wird vorläufig stillgelegt. An seiner Stelle wird ein neuer Patch b entwickelt, der das NVIDIA-Problem löst. Der frühere Patch b (mit umfassender Fehlerbehebung u.a. für Win 10) wird anschliessend als Patch c weiterbearbeitet und getestet.

Share this post


Link to post

Danke - bestärkt mich in meiner Entscheidung auf KIS zu verzichten. "Ein neuer Patch b der das Installationsproblem behebt wird entwickelt" bedeutet für mich das die Lösung inkl. Tests noch Wochen dauern wird.

 

Danke und l. G.

Karl

Share this post


Link to post

Auf meine gestrige Anfrage bekam ich folgende Nachricht:

 

Guten Tag,

 

Damit wir ihr Problem besser analysieren können benötigen wir mehr Informationen.

Folgen Sie bitte der Anleitung und senden uns die notwendigen informationen.

 

A)

1) Bitte halten Sie den Kaspersky-Schutz an und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Rechtsklicken Sie dazu einfach auf das rot-schwarze Kaspersky-Symbol in der Taskleiste (unten rechts auf Ihrem Bildschirm) und wählen Sie "Schutz anhalten".

 

2) Bitte beenden Sie Kaspersky und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht. Rechtsklicken Sie dazu einfach auf das rot-schwarze Kaspersky-Symbol in der Taskleiste (unten rechts auf Ihrem Bildschirm) und wählen Sie "Beenden".

 

3) Bitte versuchen Sie herauszufinden, welche Schutzkomponente von Kaspersky das Problem verursacht:

* Öffnen Sie das Kaspersky-Hauptfenster und wechseln Sie zu "Einstellungen" -> "Schutz-Center". Dort finden Sie eine Liste der Schutzkomponenten. Deaktivieren Sie bitte einzeln alle Schutzkomponenten.

* Schalten Sie dann die erste Komponente ein (Datei-Anti-Virus), indem Sie auf den Schalter rechts daneben klicken.

* Prüfen Sie, ob das Problem auftritt.

* Wenn nicht, schalten Sie die zweite Komponente ein (Mail-Anti-Virus), lassen die erste aber eingeschaltet!

* Schalten Sie eine Komponente nach der anderen hinzu, bis das Problem auftritt.

 

Bitte geben Sie an, welche Komponente das Problem verursacht.

 

B)

Bitte senden Sie uns einen Screenshot des Fehlers bzw. der Meldung.

Eine Anleitung zum Erstellen von Screenshots erhalten Sie unter http://support.kaspersky.com/de/general/various/492

 

C)

Bitte schicken Sie uns die notwendigen Systemberichte zu:

 

1. Laden Sie das Dienstprogramm GetSystemInfo6.0.exe von unserem Direktlink herunter: http://media.kaspersky.com/utilities/Consu...stemInfo6.0.exe

2. Starten Sie Ihren Rechner neu.

3. Als nächstes führen Sie die Datei aus und klicken Sie auf das grüne Play-Symbol.

4. Der Bericht wird jetzt erstellt. Dieser Vorgang kann bis zu zehn Minuten dauern und der Fortschrittsbalken könnte fast über den gesamten Zeitraum unter 10% verharren. Das ist normal.

5. Standardmäßig wird der GetSystemInfo Bericht auf dem Desktop gespeichert. Der Name des *.zip Archivs hat die folgende Struktur: GetSystemInfo_PC_Name_Benutzername_Datum_Zeitpunkt.zip

Übermitteln Sie uns bitte das Archiv zur Auswertung. Da es meistens nicht größer als 10 MB ist , können Sie es an die Email anhängen.

 

Ich antwortete darauf wie folgt:

 

1. Der Bluescreen tritt jedesmal auf, wenn ich versuche, den neuesten Grafiktreiber (Vers. 355.95) von NVidia zu installieren.

2. Soweit ich "den Schutz beenden oder Anhalten" wählte, tritt der Bluescreen trotzdem beim Entpacken des Grafiktreibers auf.

3. Auch das Ausschalten einzelner Schutzkomponenten führt zu keiner Besserung.

4. Nur eine Deinstallation von KIS Vers. 16.0.0.614(a) führt dazu, dass der Bluescreen nicht mehr auftritt.

 

Eine MiniDump-Datei habe ich bereits hochgeladen. Einen Screenshot kann ich nicht erstellen, weil das OS nach kurzer Fehlermeldung (blue screen) neu startet.

Das Problem tritt auch bei vielen anderen Anwendern auf, die versuchen, den NVidia-Treiber zu installieren.

Auf den einschlägigen Foren wird das Thema diskutiert. http://forum.kaspersky.com/index.php?showtopic=333297

Eine weitere Datei hänge ich an und bitte endlich um Lösung des Problems.

Ich brauche eine Anti-Virensoftware, die mein System schützt und keine die derartige Probleme produziert. Mein Vertrauen ist Kaspersky ist nachhaltig gestört.

 

Hochgeladene Dateien:

092215-13093-01.dmp

______________________________________________________________

 

 

 

 

Was ich so erschreckend finde ich, dass der Support das Problem offenbar gar nicht kennt, obwohl es doch hier heißt, man arbeite mit Hochdruck daran.

Ich finde, allein diese Antwort ist ein Armutszeugnis. Auch der Hinweis auf einen Patch, der zu einer nicht bestimmten Zeit kommen soll, lässt doch nur darauf schließen, dass die Prüfung der Kaspersky-Software im Zusammenwirken mit Win 10 nicht ausreichend stattgefunden hat.

Bluescreens und nachhaltige Störungen verursacht durch eine Anti-Virensoftware beim Entpacken eines stinknormalen Grafik-Treibers hört sich an, als ob die Bedürfnisse der Kaspersky-Kunden bei den betriebsinternen Kalkulationen nicht mehr richtig vorkommen. Erbärmlich! :dash2:

Edited by HeinzNeu

Share this post


Link to post

Hallo,

Das heißt obwohl mein Code noch 1Jahr läuft aufwiedersehen Kaspersky und wilkommen anderer Schutz.

So wie Kaspersky mit seinen Kunden umgeht ist nicht mehr tragbar. Leider?

Man kann sich die Kunden auch so entledigen und nicht mal teure werden.

Danke Kaspersky???????????????????

Auch ich bekomme vom Support keine Antwort sondern nur das brauchen wir und das brauchen wir sind wir als Kunden schon Entwickler??????????

 

LG

Schampa :wub: :pray: :bravo: :bravo:

Edited by schampa

Share this post


Link to post

Die Expressinstallation des 355.98M lief bei mir gerade mit dem "Betapatch b" ohne Probleme durch.

Share this post


Link to post
Dein Ansprechpartner wusste nichts vom Bluescreen Problem mit Win10/Nvidia. Oder er hat dein Anfrage gar nicht richtig gelesen.
Doch der Support wusste davon, denn ich hatte bereits bei der ersten Anfrage geschildert, dass das Entpacken eines neuen NVidia-Treibers einen BSOD verursacht. Auch eine MiniDump-Datei hatte ich mit hochgeladen. Aus dieser gehen weitere Einzelheiten des Problems, nebst PROCESS_NAME: 355.98-desktop, hervor.

 

 

Leute, ich habe für diese Anti-Virensoftware teures Geld bezahlt. Der Support konfrontiert mich mich entwaffnender Ahnungslosigkeit.

 

 

 

 

@Jowi,

 

ja, super. Was sollen wir mit dieser Info anfangen? Ich gehe vor Begeisterung an die Decke, weil der erste Versuch des Entpackens eines Grafik-Treibers mit einem "Beta-Patch b" keinen BSOD verursachte. Das hat Kaspersky aber toll gemacht.

 

 

Edited by HeinzNeu

Share this post


Link to post
Was sollen wir mit dieser Info anfangen? Ich gehe vor Begeisterung an die Decke, weil der erste Versuch des Entpackens eines Grafik-Treibers mit einem "Beta-Patch b" keinen BSOD verursachte. Das hat Kaspersky aber toll gemacht.

Du kannst daraus ersehen, dass das Problem erkannt und vermutlich gelöst wurde. Bis zum Erscheinen des HFs dürften nur noch wenige Tage vergehen. Ein wenig Testen muss man halt doch noch...

Alternativ kannst Du (wie weiter oben beschrieben) den Treiber problemlos im abgesicherten Modus von Windows installieren.

Share this post


Link to post

Ist schon klar.

Doch gebietet es nicht der vertrauensvolle Umgang mit dem (Kaspersky-) Kunden, dass die Test-Algorithmen zuvor durchgeführt werden?

 

 

Ich kann eine gewisse Polemik nicht zurückhalten; vielleicht hat der Chef-Programmierer die Lehrlinge wieder zurück zum Java-Lehrgang geschickt und die ausgelernten Progger wieder ans Werk gesetzt.

Share this post


Link to post

Das Problem könnte eher sein, dass nicht jeder Hersteller seine Software vorab an KL zur Prüfung auf Verträglichkeit senden kann/will/muss. Natürlich sollte es auch nicht nötig sein, aber so gibt es eben Überraschungen (für beide Seiten).

 

Das mit den Lehrlingen habe ich jetzt mal überlesen...

Share this post


Link to post

Sorry dass ich Eure Hilfe benötige - wie bereits gepostet möchte ich gerne KIS vollständig von meinem Rechner entfernen da es mir mittlerweile echt reicht. Habe mir die Anleitung bzgl. KIS entfernen hier im Forum angeschaut bin mir aber nicht 100%-ig sicher ob es reicht KIS über den normalen Deinstaller zu de-installieren oder ob ich nachträglich/ vorab den KIS Remover verwenden soll. Lt. Anleitung hier soll man den Remover nur bei Problemen verwenden. Wäre super wenn Ihr mir helfen würdet. Möchte nicht vom Regen in die Traufe kommen.

 

Danke und l. G.

Share this post


Link to post

O.K. - vielen Dank! Dann werde ich das einmal so machen. Soll ich das ganze im abgesicherten Modus machen oder ist das egal? Sorry für die Frage die leider keinem KIS User hier hilft aber für mich wichtig ist. Vor ein paar Wochen hätte ich es nicht für möglich gehalten das es einmal soweit kommen würde das ich auf KIS verzichten muss obwohl meine Lizenz noch fast 2 Jahre gültig ist und ich bereits seit ~ KIS 2010 oder sogar früher treuer Kunde bin. Schade.

 

l. G.

Karl

Share this post


Link to post

Es wird wirklich immer kurioser. Der Support ist offenbar neben der Ahnungslosigkeit auch noch völlig hilflos. AVG PC TuneUp und Malwarebytes soll der Verursacher sein.

Hier ist die Antwort des Kaspersky-Supports:

 

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten, die Ihnen durch die Verzögerung entstanden sind.

 

A. Entfernen Sie bitte die folgende(n) für Kaspersky inkompatible Software über die Windows Systemsteuerung:

 

=> AVG PC TuneUp 2015

=> AVG PC TuneUp 2015 (de-DE)

=> Malwarebytes Anti-Malware Version 2.1.8.1057

 

B. Bitte richten Sie sich nach der folgenden Anleitung, um AVG Antivirus zu entfernen: http://www.avg.com/de-de/utilities

 

 

C. Bitte schicken Sie uns die notwendigen Systemberichte erneut zu:

 

1. Laden Sie das Dienstprogramm GetSystemInfo6.0.exe von unserem Direktlink herunter: http://media.kaspersky.com/utilities/Consu...stemInfo6.0.exe

2. Starten Sie Ihren Rechner neu.

3. Als nächstes führen Sie die Datei aus und klicken Sie auf das grüne Play-Symbol.

4. Der Bericht wird jetzt erstellt. Dieser Vorgang kann bis zu zehn Minuten dauern und der Fortschrittsbalken könnte fast über den gesamten Zeitraum unter 10% verharren. Das ist normal.

5. Standardmäßig wird der GetSystemInfo Bericht auf dem Desktop gespeichert. Der Name des *.zip Archivs hat die folgende Struktur: GetSystemInfo_PC_Name_Benutzername_Datum_Zeitpunkt.zip

Übermitteln Sie uns bitte das Archiv zur Auswertung. Da es meistens nicht größer als 10 MB ist , können Sie es an die Email anhängen.

 

 

D. Falls es einen Crash nochmal geben sollte, brauchen wir erneut, :

 

Senden Sie uns bitte einen vollständigen Dump des Systemspeichers. Wie Sie ihn erstellen, sehen Sie hier: http://support.kaspersky.com/general/dumps/10659

 

Daraufhin habe ich entgegnet:

 

Ich habe die drei Programme ( AVG PC TuneUp 2015, AVG PC TuneUp 2015 (de-DE), Malwarebytes Anti-Malware Version 2.1.8.1057) wie vorgegeben entfernt. Danach habe ich AVG mit dem angegeben Tool entfernt.

Wenn ich nun den NVidia-Treiber 355.92 installieren will, hat mir KIS die Rechte zur Installation genommen. Nach dem Anhalten des Schutzes von KIS kann ich zwar zugreifen und der Treiber wird entpackt, aber ich bekomme trotzdem wieder einen Bluescreen.

Die Ursache liegt nicht bei den AVG-Programmen und schon gar nicht bei Malwarebytes, sondern eindeutig bei Kaspersky.

Die Dump-Datei und den Systembericht aus GetsystemInfo habe ich beigefügt.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Kasperksy nach § 3 Abs. 1 ProdHaftG mir zum Schadenersatz verpflichtet ist. Im Übrigen habe ich für die Lizenz des offenbar fehlerhaften Produktes Ihres Hauses Geld bezahlt und bitte um Minderung des Kaufpreises.

 

Hochgeladene Dateien:

GetSystemInfo_DEEP-BLUE_HeinzNeu_09_25_2015_17_48_10.zip

092515-9125-01.dmp

 

Soweit übrigens zur Beruhigungspille von Jowi (das Entpacken hat mit der beta.... keinen Absturz verursacht).

Edited by HeinzNeu

Share this post


Link to post

Der von Jowi angesprochene Patch wird seit Kurzem (wie immer gestaffelt) über die normale Updatefunktion verteilt.

Es kann bis Anfang nächster Woche dauern, bis alle User versorgt sind.

 

Spar Dir in diesem Fall den weiteren Kontakt mit dem Support...

 

PS: die genannten Programme können wirklich Probleme verursachen, da hat der Support nicht ganz Unrecht. Im speziellen Fall scheiden sie aber aus.

Share this post


Link to post

In Ordnung. Der Support von Kaspersky ist bei derartigen Problemen kein Ansprechpartner. Das klingt genauso bitter wie ironisch.

Normalerweise verfahre ich immer "fortiter in re suaviter in modo", aber hier kann ich mir als Betroffener nicht verkneifen auch in der Art härter zu werden, denn ich dachte, das Niveau der Peinlichkeiten von Kaspersky sei schon im Keller; offenbar hat der Keller noch weitere Untergeschosse.

 

Share this post


Link to post
Es wurden wohl in Kaspersky Produkten Fehler im Kontext mit Entpack-Routinen gefunden und laut Heise Bericht sehr schnell geschlossen. Möglicherweise wurde dabei etwas über das Ziel hinaus geschossen?

Dies halte ich für unwahrscheinlich. Ich konnte das Problem mit einer frisch installierten KTS 2016 (Datenbanken vom 7. Juli) reproduzieren.

 

Der Support von Kaspersky ist bei derartigen Problemen kein Ansprechpartner.

Möglicherweise hat der Support-Mitarbeiter deine Anfrage nicht auf Anhieb einem bekannten Problem zuordnen können und deshalb zunächst ein paar Standard-Vorschläge zur Problemlösung genannt. Ich kann mir vorstellen, dass du im weiteren Verlauf besser passende Informationen erhalten hättest.

Share this post


Link to post
Ich konnte das Problem mit einer frisch installierten KTS 2016 (Datenbanken vom 7. Juli) reproduzieren.

 

Möglicherweise hat der Support-Mitarbeiter deine Anfrage nicht auf Anhieb einem bekannten Problem zuordnen können und deshalb zunächst ein paar Standard-Vorschläge zur Problemlösung genannt.

 

Was soll ich dazu sagen? Ich hatte dem Support bereits in den ersten Mails geschildert, dass mein OS mit einem BSOD abstürzt, wenn der neuste NVidia-Treiber entpackt wird. Ferner habe ich Dump.-Dateien angehängt und einen Link über die Diskussion hier im Forum eingefügt. Die sehr geehrten Damen und Herren des Supports sollten vielleicht wenigstens die Nachrichten lesen, statt das Standardprogramm, der Anwender muss mal dies mal das, abzuspulen.

 

Auch das Verhalten des Support muss sich Kaspersky zurechnen lassen. Die Schmerzgrenze des Erträglichen ist schon überschritten.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Hallo, am Rande bemerkt:

 

Ich bin zur Zeit lediglich stiller, aber regelmäßiger Mitleser im Forum, da bei mir die Kaspersky Produkte KAV2013 (unter WinXP SP3; SSE-'Alt'CPU) und KIS2015 (unter Win7Pro SP1 32Bit; SSE-'Alt'CPU) klaglos ihren von mir gewünschten Dienst versehen.

 

Die derzeitige Beratungsqualität des Kaspersky-Anwenderforum halte ich für außerordentlich hoch - gerade in Bezug auf die Beiträge der längjährigen erfahrenen Forummitglieder. Es kommt für mich in der Wirkung einem effizienten Supportforum gleich, ohne jedoch den Anspruch zu erheben, ein Supportforum zu sein. De Facto ist es meiner Ansicht nach zu einem nicht mehr wegzudenkendem Qualitätsfaktor der Kaspersky HomeUser Produkte geworden - möglicherweise vom Softwarehersteller Kaspersky mit eingeplant. Dies sollte aber nicht eine Minderqualität des offiziellen Support rechtfertigen. Es scheint jedoch einen allgemeinen Trend dahin zu geben, den kostenträchtigen Produktsupport synergetisch durch die Einrichtung von Anwenderforen zu entlasten.

 

Ich sehe jetzt den einzelnen wiederkehrenden 'Jahresbeitrag' für das Kaspersky Produkt als nicht so hoch an, dass ich großartig Forderungen stellen würde. Es ist für mich klar, dass sich die Entwicklung des Produktes durch die Masse der Käufer finanziert, worin ich als einzelner Käufer mit meinen Bedürfnissen einen recht geringen Bestandteil darstelle. Auch andere Hersteller von Sicherheitssoftware Massenmarktprodukten kochen wie ich meine nur mit Wasser und verkaufen ihr Produkt lediglich anders. Ein Blick in die Foren der anderen Hersteller hat mich in dieser Meinung bestärkt.

 

Schlußendlich sollte jeder Anwender aus dem Marktangebot der Sicherheitssoftwareprodukte das zu seinem System am besten passende / funktionierende auswählen. Eine einzige Software für alle möglichen Systeme wird bei der Komplexität und Varianz der Systeme schwierig werden.

 

Gruß

Share this post


Link to post

Der Patch behebt das "Installationsproblem" überhaupt nicht. Hier ein Post aus dem englischen Forenbereich:

 

"Patch has been fully released, it's enough to update databases and reboot PC in order to install patch B. Please, note, it is still needed to boot PC into Safe Mode to install or unpack driver package." http://forum.kaspersky.com/index.php?showt...60&start=60 (Post 65)

 

Langsam frage ich mich was und wem man hier noch glauben kann.

 

l. G.

Karl

Edited by Virus

Share this post


Link to post

Der Bluescreen bei der Installation des NVIDIA-Treibers wird durch Patch B behoben. Mittlerweile ist der Patch für alle Anwender verfügbar. Ein Datenbankupdate und anschließender Neustart des Systems sollten zur Installation des Patches ausreichen.

 

Um Anwender vor dem Absturz des Systems zu bewahren, wurde als vorübergehende Maßnahme die Ausführung der Treibereinstallation blockiert. Nach Installation des Patches ist diese Blockade nicht mehr notwendig. Allerdings kann es noch etwas dauern, bis bei allen Anwendern die Installation wieder normal ausgeführt werden kann. Wenn also die Installation noch nicht funktioniert, kann man weiterhin auf den abgesicherten Modus ausweichen.

Share this post


Link to post

×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.