Jump to content
Sign in to follow this  
Galileo 39

KAV und KIS 6.0 MP2; Installationshinweise

Recommended Posts

Letzter Nachtrag: 11. Juni 2007 (neuer Link zum Entfernungstool)

 

Kaspersky Lab hat am 30. Januar 2007 das Maintenance Pack 2 (MP2) der Schutzprogramme KAV 6.0 und KIS 6.0 in der Version 6.0.2.614 freigegeben. Seit dem 22. März 2007 ist die weiter verbesserte Version 6.0.2.621 verfügbar.

Das MP2 bringt als wichtigste Neuerung die Lauffähigkeit unter Windows Vista 32- und 64-Bit (Build 6000). Daneben wurden diverse Fehler behoben.

 

Die Installationsdateien und die Dokumentation sind über die in den Installationshinweisen angegebenen Links mit deutscher, englischer, französischer oder russischer Bedienoberfläche verfügbar. Die deutsche Version lässt sich nach der Installation jederzeit zwischen deutscher und englischer Bedienoberfläche umschalten (Funktionstasten F5 und F12).

 

 

Gültigkeit der bisherigen Lizenzen

Nicht abgelaufene Lizenzen von Kaspersky-Produkten berechtigen wie folgt zum Hochrüsten:

- KAV 6.0 und KIS 6.0: Weiterverwendung auf MP2 ohne Einschränkung.

- KAV Personal 5.0: Kostenlos auf KAV 6.0.

- KAV Personal 5.0 Pro: Kostenlos auf KAV 6.0 oder KIS 6.0 (nach Wahl).

- Kaspersky Personal Security Suite: Kostenlos auf KIS 6.0 oder KAV 6.0 (nach Wahl).

- KAV Personal 5.0 (oder Pro) + Anti-Hacker: Kostenlos auf KIS 6.0. (Zur Abwicklung Mail an onlinesales@kaspersky.com mit folgenden Beilagen: Bestellnummern, Verkäufer, Lizenzdateien *.key.)

Die bisherigen Lizenzen sind auf den neuen Produkten nur bis zu ihrem ursprünglichen Ablaufdatum gültig.

 

 

Installationshinweise

KAV: Kaspersky Anti-Virus

KIS: Kaspersky Internet Security (entspricht KAV mit zusätzlich Firewall, Anti-Spam und Anti-Spy)

 

Vorbemerkung: Es ist nicht empfohlen, die neue Version von KAV/KIS über eine bereits installierte Version zu installieren.

 

Nachfolgend werden die Schritte für die vollständige Entfernung des bisherigen Produkts und anschliessende Installation des neuen Produkts beschrieben.

 

1a) Download des Maintenance Pack 2 für KAV oder KIS und dieses auf dem Desktop oder in einem Ordner speichern.

 

1b) Download des Entfernungstools kiskav6remove.zip in einen Ordner.

Es kommt nur zum Einsatz, wenn die Entfernung einer bisherigen Version 6.0 auf normalem Weg gar nicht oder nur unvollständig möglich ist. Die Anwendung ist im Abschnitt "Zusätzliche Hinweise für erfahrene Benutzer" erklärt.

 

2a) Wenn noch kein AV-Programm installiert ist: Mit Schritt 4) weiterfahren.

 

2b) Wenn bereits ein AV-Programm installiert ist, muss dieses vollständig entfernt werden.

Entfernen von Kaspersky-Produkten:

Vor der Installation sind die bisherigen Versionen von KAV/KIS sowie die früheren Produkte KAV Personal (Pro) 5.0, Kaspersky Anti-Hacker 1.x.x und Personal Security Suite 1.x.x vollständig zu entfernen. Für die Vorgängerprodukte von KAV/KIS bitte sicherstellen, dass die bisherige KL-Lizenzdatei nnnnnnnn.key an einem sicheren Ort aufbewahrt ist.

Programm über das Kontextmenü des entsprechenden Symbols in der Taskleiste beenden und darauf über Systemsteuerung > Software oder über Start > Programme > Kaspersky... entfernen.

Für KAV/KIS 6.0 fragt der Uninstaller in einem Fenster, welche Objekte (=Daten) gespeichert werden sollen, damit sie in MP2 wieder zur Verfügung stehen. Es wird empfohlen, nur die Aktivierungsdaten und, zusätzlich für KIS, die Anti-Spam-Datenbank zu übernehmen.

 

Entfernen von Fremdprodukten:

Programm beenden und darauf über Systemsteuerung > Software oder über Start > Programme > ... entfernen. Je nach Empfehlung des Herstellers zusätzlich dessen Entfernungstool anwenden.

 

3) Nach vollendeter Deinstallation den Computer neu starten.

 

4) Installation der neuen Version MP2.

- Die Installationsdatei kav6.0.2.621de.exe oder kis6.0.2.621de.exe ausführen.

- Falls vorgängig KAV oder KIS installiert war, zeigt der Installer die im Schritt 2b) gespeicherten Anwendungsdaten an und fragt, welche er übernehmen solle. Die Aktivierungsdaten und, für KIS, die Anti-Spam-Datenbank, dürfen übernommen werden.

- Es wird dringend empfohlen, die von den Installations- und Konfigurationsassistenten vorgeschlagenen Vorgabeeinstellungen zu belassen, also z.B. "Basisschutz" zu installieren. Die dadurch nicht aktivierten Komponenten des Proaktiven Schutzes und der Trainings-Modus des Anti-Hacker können später jederzeit manuell eingeschaltet werden.

- Zur Aktivierung des Produkts entweder den 20-stelligen Aktivierungscode (Internetzugang erforderlich) oder die bisherige Lizenzdatei nnnnnnnn.key benützen. In der Regel wird die Lizenzdatei eines vorgängig installierten Kaspersky-Produkts automatisch erkannt.

 

5) Nach Abschluss der Installation den Computer neu starten.

 

6) Nach dem Hochlauf zeigt das rot/schwarze K-Symbol in der Taskleiste an, dass KAV oder KIS gestartet ist. Durch Klicken auf das Symbol wird das Programmfenster geöffnet.

Das Update der Signatur-Datenbanken erfolgt bei vorhandener Internet-Verbindung automatisch. Falls gleichzeitig auch noch Programm-Module aktualisiert werden, erfolgt in der Regel die Aufforderung zum Neustart.

 

 

Zusätzliche Hinweise für erfahrene Benutzer

 

Datenübernahme vor und während der Deinstallation

- Wer bisher KIS 6.0.0.xxx oder 6.0.1.xxx oder 6.0.2.614 installiert hatte, kann die Anwendungsregeln des AH in die neue Version übernehmen. Die bisherigen Regeln sind über "Einstellungen > Anti-Hacker > Einstellungen... > Regeln für Anwendungen > Export" in eine .ini-Datei exportierbar. Um alle Regeln gleichzeitig zu exportieren, muss die Abfrage mit "Nein" beantwortet werden. Ort und Namen der Exportdatei name.ini merken.

- Der Export der Paketregeln ist nur dann sinnvoll, wenn bewusst benutzerspezifische Regeln übernommen werden sollen.

- Die Aktivierungsdaten können bedenkenlos übernommen werden (um die erneute Aktivierung zu sparen).

- Für die Anti-Spam-Wissensdatenbank wurde die Übernahme aus den Versionen 6.0.0.303, 6.0.1.411 und 6.0.2.614 erfolgreich getestet. Wer ganz auf sicher gehen will, kopiert die Datei C:\Dokumente und Einstellungen\Alle Benutzer\Anwendungsdaten\Kaspersky Lab\AVP6\Data\antispam.sfdb, um sie im Fall eines Fehlers bei der Datenübernahme oder nach Anwendung des Entfernungstools im abgesicherten Modus wieder einzufügen.

- Zusätzlich ist es möglich, wenn auch umständlich, die Adressen aus der Weissen Liste des Anti-Spam zu übernehmen. In der weissen Liste aus dem Kontextmenü "Alle markieren" und dann "Kopieren" wählen. Die Liste wird in den Zwischenspeicher kopiert, kann mit Control+V in einen Texteditor geladen und anschliessend als Textfile gespeichert werden.

- Die Schutzeinstellungen sollten aus 6.0.0.xxx und 6.0.1.xxx nicht übernommen werden, damit im MP2 alle neuen Optionen zur Verfügung stehen.

- Die Bedrohungssignaturen und die iSwift-Daten müssen nicht übernommen werden, da sie vom MP2 bei der ersten vollständigen Untersuchung auf den neuesten Stand gebracht werden.

 

Entfernungstool

Der zusätzliche Einsatz des Entfernungstools kiskav6remove.zip ist nicht generell erforderlich. Es muss verwendet werden, wenn sich eine beliebige Version KAV/KIS 6.0 über "Start > Programme" oder aus der Systemsteuerung nicht entfernen lässt. Auch bei Verdacht auf eine unvollständige Entfernung, z.B. weil die neu istallierte Version unerklärliche Funktionsstörungen zeigt, ist sein Einsatz zweckmässig.

Das Tool kann unter den Betriebssystemen Windows NT, 2000, XP und Vista alle Versionen 6.0 entfernen, sofern sie auf der Systempartition C:\ im vorgeschlagenen Ordner \Programme\Kaspersky Lab\ installiert wurden. Es entfernt auch alle für KAV/KIS gespeicherten Daten mit Ausnahme des Lizenzschlüssels.

Anwendung: ZIP-Archiv in einen Ordner auspacken. Computer in den abgesicherten Modus starten und die Datei KisKav6Remove.exe ausführen. Anschliessend den Computer wieder in den Desktop-Modus starten und die neue Version von KAV/KIS installieren.

 

DNS-Zwischenspeicher (nur für KIS)

Falls keine Programme verwendet werden, die gleichzeitig mehrere Netzwerkverbindungen benutzen (z.B. Clients für Datenaustausch über Netzwerke), soll im Konfigurationsassistenten die Option "DNS-Zwischenspeicherung deaktivieren" aktiviert werden.

 

Import zusätzlicher gespeicherter Daten nach der Installation (nur für KIS)

- Die allenfalls exportierten Anwendungsregeln (Datei name.ini) im gleichen Menüpfad wie unter "Datenübernahme vor und während der Deinstallation" angegeben in den AH importieren ("Import..."). Bei Bedarf den AH in den Trainingsmodus setzen.

- Die allenfalls exportierte Weisse Liste des Anti-Spam wieder importieren. Auf der Seite "Weisse Liste" die Schaltfläche "Import..." klicken und mittels des Browsers nach der gespeicherten Textdatei suchen.

 

 

Hinweise zum Betrieb

Verzögerter Start des Betriebssystems und/oder von KAV/KIS

Viele Benutzer berichten, dass nach der Installation von KAV oder KIS MP2 der Startvorgang von Win XP oder Win Vista stark verlangsamt erfolgt. Nach dem Anmelden dauert es 1 Minute oder länger, bis der Desktop angezeigt wird. Es wurde auch beobachtet, dass das KAV-Symbol nur mit grosser Verzögerung im Infobereich der Taskleiste erscheint.

Als Sofortmassnahme hat Kaspersky ursprünglich den Austausch der Programmdatei bl.ppl empfohlen. Diese Massnahme ist nach der Veröffentlichung des Dringenden Updates a (12. Feb. 2007) nicht mehr erforderlich. Wer den Austausch vorgenommen hat, muss ihn jedoch nicht mehr rückgängig machen. Die letzte Version 6.0.2.621 bringt eine weitere Verbesserung des Startvorgangs.

 

Im Update-Modus "Automatisch" finden Updates nur alle 4 Stunden statt

Im Dezember 2006 wurden durch das Erdbeben in Taiwan einige Glasfaserkabel im asiatischen Raum beschädigt. Dies führte zur zeitweisen Überlastung der Kaspersky-Update-Server. Um die Server-Belastung einzudämmen, wurde durch das automatische Programmupdate in allen Versionen von KAV/KIS 6.0 ein Registry-Wert geändert. Die Änderung bewirkte, dass im Modus "Automatisch" die Updates im Abstand von 4 statt wie vorher 2 Stunden ausgeführt wurden. Diese Änderung wurde in den Versionen vor MP2 bis anhin nicht wieder rückgängig gemacht. Auch die aktuelle Version 6.0.2.621 ist zurzeit so eingestellt, dass die Updates nur alle 4 Stunden stattfinden.

 

Um die Periode für den Startmodus "Automatisch" auf 2 Stunden zu ändern, ist ein Eingriff in die Registry erforderlich. Dieser wird nur Benutzern empfohlen, die im Umgang mit der Registry bereits Erfahrung haben. Die unsachgemässe Behandlung der Registry kann das Betriebssystem beschädigen.

 

Für Win XP ist folgende Änderung erforderlich:

1) Computer in den abgesicherten Modus starten.

2) Mittels des Registry-Editors den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\KasperskyLab\AVP6\Data\ öffnen.

3) Den Wert "AutoModeUpdatePeriod" von 120 (dezimal) auf 5 (dezimal) ändern.

 

Fortan wird dann im Modus "Automatisch" das erste Update sofort nach dem Start des Computers ausgeführt. Wenn keine Verbindung zum Server zustande kommt, wird der Verbindungsversuch jeweils im Abstand von 5 Minuten wiederholt. Nach einem erfolgreichen Update wird das nächste nach 125 Minuten ausgeführt.

Einfacher und ohne Risiko ist es, den Startmodus von "Automatisch" auf "Alle x Stunden" zu ändern und für x z.B. "2" zu wählen.

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.