Jump to content

Kiwie

Members
  • Content Count

    327
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Kiwie

  1. Bezogen auf mein Kaspersky Anti-Virus hatte ich den Reservecode schon ca. 50 Tage vorher eingegeben. Es hat anschließend alles so funktioniert, wie es sollte, d. h., nach Ablauf der laufenden Lizenz wurde der Reservecode automatisch übernommen. Es würde mich sehr wundern, wenn das bei KIS anders gehandhabt wird. Praxis geht vor Theorie: Gib den Reservecode doch einfach ein. Du wirst sehen, ob er angenommen wird oder nicht.
  2. Du kannst es so in den Einstellungen auswählen, wenn du magst. Nachfolgendes bezieht sich auf KAV 2018: Einstellungen -> Untersuchung -> Externe Geräte beim Anschließen untersuchen -> im Drop-down-Menü deine gewünschte Option auswählen Aber: Nicht alle USB-Sticks werden über diese Funktion als Wechseldatenträger erkannt; dann musst du ggf. manuell scannen.
  3. Ich würde aus gegebenem Anlass allen raten, die Supportseiten ihrer Hersteller in Bezug auf mögliche BIOS-Updates im Auge zu behalten. Zur Eindämmung von “Spectre” (CVE-2017-5715) hat z. B. mein Notebook-Hersteller Lenovo für viele Geräte Firmware-Updates bis Mitte Januar '18 angekündigt.
  4. Mit meinem Firefox 57.0.4 funzt alles immer noch ohne Probleme. Du scheinst aber nicht der Einzige mit Browserproblemen nach dem neuesten kum. Update von Windows zu sein: https://www.heise.de/security/meldung/Meltdown-und-Spectre-Update-fuer-Windows-10-legt-einige-PCs-lahm-3935460.html
  5. Klingt nachvollziehbar. Dann hätte sich das System mit den readiness flags aber erledigt, wenn alle AV-Anbieter seitens MS gleich behandelt werden, egal ob ihre Produkte kompatibel sind oder nicht.
  6. @Gerry_F: Oh, ich verstehe, ärgerlich. Aber wenn alles nur noch in Richtung von (fast) Monopolen hinausläuft (Intel, Microsoft, Google), dann brauchen wir uns am Ende nicht zu wundern, wie die mit uns kleinen Endkunden umgehen.
  7. @Gerry_F: Tja, was Microsoft so umtreibt, warum sie (noch) nix per Windows Update anbieten, wissen wir hier alle nicht. Aber der manuellen Installation via Microsoft Update Catalog steht ja nichts im Wege - auch ohne vorübergehende Deinstallation der Kaspersky-Produkte.
  8. Wie es ausschaut, sind wir im deutschsprachigen Forenbereich echt privilegiert. Warum Kaspersky Lab nicht einfach mal an Stellen, wo es "normale" Leute problemlos auffinden, klare Aussagen wie diese nachfolgende trifft, verstehe ich nicht (von Microsoft mal ganz zu schweigen): https://usa.kaspersky.com/blog/two-severe-vulnerabilities-found-in-intels-hardware/14326/
  9. Das kann ich für meinen Rechner NICHT bestätigen. Kaspersky Secure Connection war nicht installiert (deinstalliere ich immer sofort nach Neuinstallation KAV). Trotzdem wurde nichts von Windows Update angeboten.
  10. @Logitech21, warum dieser ganze Aufwand mit der De- und anschließenden Neuinstallation sowie zusätzlichen Reboots und Neukonfigurationen? Einfach bei laufendem KIS/KAV 2018 (f) die *.msu aus dem Microsoft Update Catalog herunterladen, ein Doppelklick darauf und zum Schluss der obligatorische Neustart. Voilà, das Update ist vollbracht, die Build auf 16299.192 angehoben.
  11. Das lediglich vorübergehende Deinstallieren von KIS/KAV ist völlig unnötig und reine Zeitverschwendung. Denn sollte KIS/KAV wirklich nicht mit dem neuesten kum. Windows-Update harmonieren, müsste man die Kaspersky-Software ja zunächst weiterhin deinstalliert lassen. Wem das Update nicht via Windows Update angeboten wird, der kann es über den Microsoft Update Catalog manuell herunterladen und installieren (Achtung: die aktuellen Patches sollten installiert sein!). Soweit man die aktuellen Patches (bei KAV/KIS 2018: "F") installiert hat, sollte ohnehin alles okay sein. Damit wurde seitens KL bereits Ende letzten Jahres die Kompatibilität mit dem aktuellen kum. Update für Windows sichergestellt: "support January 2018 cumulative update by MS." Dass das kum. Update von Windows nun aufgrund der medialen Lage wenige Tage vorgezogen wurde, sollte daran nichts ändern. Bei mir jedenfalls ergaben sich mit fortwährend laufendem KAV 2018 (f) keinerlei Probleme bei der Installation von "January 3, 2018—KB4056892 (OS Build 16299.192)" über den Microsoft Update Catalog. Auch hinterher läuft der Rechner bestens.
  12. Nachtrag: Wie bereits angekündigt, habe ich soeben beide Updates für Win 10 aus dem Microsoft Update Catalog heruntergeladen und installiert. Probleme traten dabei keine auf; KAV 2018 (f) war dabei ununterbrochen aktiv. Hinterher funktioniert der Rechner einwandfrei. Ich vermute mittlerweile ebenfalls, dass die Updates über Windows Update gestaffelt verteilt werden und dass es nicht an den thematisierten Registry-Einträgen lag. Ändert bzw. setzt Kaspersky Reg-Einträge eigentlich im Rahmen normaler Signaturenupdates? Für mich hörte sich das bisher so an.
  13. Okay, dann werde ich doch mal so mutig sein und beide manuell installieren. Alles wird gut ... Btw: Firefox-Browser brachte vorhin auch einen Sicherheitsfix in Form einer neuen Versionsnummer 57.0.4 heraus: Security fixes to address the Meltdown and Spectre timing attacks
  14. Dann gehöre ich offenbar nicht zu den "Auserkorenen". Neben dem kumulativen Update für Win 10 V. 1709 (4056892) wird auch noch das nachfolgende im Microsoft Update Catalog angeboten. Soll man dieses ebenfalls installieren, wozu ist es gut?: 2018-01 Update für Windows 10 Version 1709 für x64-basierte Systeme (KB4058702) (wichtiges Update/ 13 MB/ 04.01.2018)
  15. Nicht, dass wir am Ende in die Schusslinie des schwelenden Kleinkriegs zwischen KL und MS kommen ...
  16. @KrustY76, tja, dann werde ich wohl auch erst einmal warten. Da du mit einem identischen Windows 10 (x64, 16299.125), ebenfalls Patch "f" von Kaspersky 2018 und inzwischen gleichen Registry-Einträgen, die als Workaround an verschiedenen Stellen empfohlen werden, das Windows-Update auch nicht angeboten bekommst, bin ich zumindest nicht allein.
  17. @Schulte: Ich habe den auf deinem Screenshot grün umrandeten Teil entsprechend hergestellt. Den auf deinem Screenshot rot umrandeten Eintrag habe ich zunächst erfolgreich gelöscht, nach einem Neustart war er jedoch wieder da. Eine erneute Suche mittels Windows Update (Windows-Einstellungen) nach dem Reboot brachte keinen Erfolg: kein Update gefunden, mein Gerät sei auf dem aktuellsten Stand. Die nachfolgenden Screenshots zeigen den Stand meiner Registry nach den vorgenommenen Änderungen gemäß deiner Vorlage, jedoch nach dem anschließenden Neustart.
  18. @Schulte: Den linken Eintrag meines 2. Screenshots kann ich also getrost löschen?
  19. Noch .. Wäre noch interessant zu wissen, ob die manuelle Installation via Microsoft Update Catalog geblockt wird oder gar zu Problemem führt, wenn Kaspersky NICHT vorübergehend deinstalliert wird. Dass alle Kaspersky-User mit Win 10 V. 1709 ihr Kaspersky-Produkt zunächst de- und anschließend wieder installieren sollen, ist natürlich ein No-Go.
  20. @Logitech21: Berichte bitte mal, wie die Build 16299.192 nach der erneuten Installation von Kaspersky bei dir läuft.
  21. Bei ihm allerdings nur mit der veralteten Version 1703. Wir dagegen haben die 1709, mit der es nicht funktioniert.
  22. @Logitech21: Stellt sich nur die spannende Frage, warum das besagte kumulative Update (4056892) Kaspersky-Rechnern NICHT angeboten wird über Windows Update - gibt es womöglich einen stichhaltigen Grund? Mangelnde Kompatibilität? (Letzter erfolgloser Versuch um 20:50 Uhr)
  23. I'm running kav 18.0.0.405(f) and windows update doesn't update my PC (win 10 x64, 16299.125). The REGKEY is already the same one which @mary7 mentioned in #3.
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.