Jump to content

HH-RV0101

Members
  • Content Count

    8
  • Joined

  • Last visited

About HH-RV0101

  • Rank
    Candidate
  1. Hallo, ich (wir) haben ein seltsames Problem mit der Kaspersky Aufgabe "Installation erforderlicher Updates und Schließen von Schwachstellen". Seitdem wir ein Update auf die KSC Version 10.5.1781 durchgeführt haben und den Administrations-Agenten auf den Clients auf 10.5.1781 aktualisert haben, läuft die Aufgabe nicht "sauber" durch. Auf den Clients haben wir KES 11 ausgerollt. Die Aufgabe kann zwar gestartet werden, aber nach ca. 2min wird sie beendet und in den Ergebnissen steht bei den meisten Rechnern "Warte auf Start", obwohl diese erreichbar und online sind. Microsoft Patches und Software von Fremdanbietern wurden nicht aktualisiert. Zwischenzeitlich lief die Aufgabe allerdings auch schon mal korrekt, ohne eigentlich eine Änderung in der Aufgabe oder der Richtlinie gemacht zu haben. Aktuell haben wir nun wieder das Problem, das die Aufgabe nicht "sauber" läuft. Merkwürdig finde ich auch, dass die Aufgabe sich nicht über den Button "Beenden" beenden lässt, sondern nur über das Kontexmenü. Klickt man auf den Button "Beenden" kommt die Meldung, das die Aufgabe bereits ausgeführt wird. Testweise hatte ich schon mal folgende Einstellungen geändert, aber leider ohne Erfolg alte Aufgabe gelöscht und komplett neu erstellt Zeitplan der Aufgabe geändert von alle x Stunden auf x Tage Übersprungene Aufgabe starten deaktiviert Richtlinie für den Administrationsagenten ist natürlich aktiv, testweise habe ich mal eine Einstellung geändert. Richtlinie wurde auf den Clients übernommen. Ich weiß mir ehrlich gesagt keinen Rat mehr. Kennt einer von euch das Problem und wenn ja gibt es evtl. eine Lösung :). Viele Grüße HH
  2. Hallo zusammen, auch wir haben Probleme mit der Kaspersky WSUS Funktionalität. Seit der Umstellung von Windows 10 (1511) auf 1607 funktioniert der Kaspersky WSUS nicht mehr. Updates werden nicht installiert und in den Windows Update Einstellungen erscheint auch nicht der Hinweis, das die Einstellung durch Ihre Organisation verwaltet wird. Mit Windows 10 1511 funktionierte dies problemlos. In der Aufgabe "Windows Updates synchronisieren" wurde das entsprechende Windows 10 Anniversary Update and Later Servicing Drivers aktiviert. Wir setzen die neueste Kaspersky Security Center Version 10 (10.4.343) ein und der Administrationsagent ist in der Version 10.4.343. installiert. Auf den Clients ist entweder KES 10.2.5.3201 oder 10.3.0.6294 installiert, spielt aber für die WSUS Funktionalität keine Rolle. Ein Ticket beim Support läuft, aber irgendwie kommen wir nicht weiter :angry: Wir sind auch am überlegen, die WSUS Funktionalität wieder zu deaktivieren. Meine Frage an euch: 1. Wie steuert Ihr eure Windows Updates auf den Clients? Könnt Ihr mir Alternativen nennen, die auch funktionieren. 2. Habt Ihr auch Probleme mit Kaspersky als WSUS gerade mit Windows 10 1607 oder auch schon mit 1703. Für Lösungsansätze wäre ich natürlich auch dankbar . Gruß Roland P.S.: Die Speicherplatzprobleme hatten/haben wir auch. Auf einigen Clients lagen im Adminkit knapp 200 GB. Oft sind die SSD Systemplatten vollgelaufen. Vom Support hieß es erst, es sei ein Bug und dann anschließend es ist normal, das diese Daten anfallen. Hier habe ich mir mittlerweile mit einem symbolischen Link weitergeholfen, da auf den Clients die Systemlaufwerke mit einer 256 GB SSD bestückt sind.
  3. Hallo zusammen, nach diversen zugesendeten Reports, kam heute nun die Antwort von Kaspersky. Antwort: So kann man natürlich auch Probleme ganz einfach umgehen. Vor dem Patch B hatten wir bei gleichen Einstellungen ca. 120 GB an Update Dateien auf dem Kaspersky WSUS liegen. Nach dem Einspielen des Patch B wuchs das Verzeichnis um das doppelte an. Da die Festplatte voll gelaufen ist, kann ich noch nicht mal genau sagen, um wieviel der WSUS wirklich ansteigen würde. Wie sieht es bei euch aus, habt Ihr nach dem Patch B auch ein massives Ansteigen auf euren WSUS festgestellt?
  4. Hallo nna , zu 1.: Das Problem, das die Clients durch Kaspersky vollgemüllt werden hatten wir bereits vor der Installation des Patch B. Im Schnitt liegen bei uns auf den Clients im besagten Verzeichnis zwischen 20-30GB. zu 2: Kann ich im Moment nicht bestätigen, muss ich mir noch mal genauer ansehen zu 3: Hier haben wir derzeit ein massives Problem . Unsere Festplatte läuft ständig voll (211 GB!!!). Ein Löschen alter Update Dateien bringt leider überhaupt nichts, da diese anschließend sofort wieder nachgeladen werden. Es sind jetzt auch nicht wirklich mehr Programme hinzugekommen, die den Anstieg erklären können. Auch wir haben haben den Gedanken ins Auge gefasst, Kaspersky als WSUS zu deaktivieren. Werde mal ein Ticket bei Kaspersky aufmachen. Gruß Roland Nachtrag Habe gerade mit der Kaspersky Hotline telefoniert. Problem ist bekannt, hoffe auf schnelle Lösung.
  5. Hallo Norbert, David.M und alle anderen, wir haben Patch B nun installiert und ich kann erfreuliches berichten . Nach der Installation wurden alle Update von 1607 (wie es eigentlich sein sollte) per Kaspersky Aufgabe "Programm-Updates und M$ Patsche" installiert. Hier rate ich unbedingt den Patch B zu installieren. Viele Grüße Roland
  6. Hallo zusammen, erst einmal vielen Dank für eure Hilfe! Den Patch A für den KSC SP2 und auch das entsprechende Windows Update hatten wir bereits installiert. Das scheint bei uns leider nicht die Ursache gewesen zu sein. Ich werde jetzt den Patch B installieren. Hier scheinen ja wirklich einige Bugs gerade in Bezug Kaspersky als WSUS behoben zu sein. Ich melde mich noch mal, wenn der Patch bei uns installiert ist. Viele Grüße Roland
  7. Sorry, ich hatte mich mit der KSC Version vertan. Es ist natürlich 10.3.407.
  8. Hallo, wir setzen das KSC in der Version 10.3.307 mit KES 10.2.5.3201 (MR3) und den Administrationsagenten 10.3.407 inkl. Patch A ein. Dabei dient Kaspersky als WSUS. Die meisten Clients laufen unter Windows 10 (1511) und hier haben wir auch keine Probleme mit der Installation von Windows Updates. In Windows 10 unter Einstellungen Update und Sicherheit steht: "Einige Einstellungen werden von Ihrer Organisation verwaltet". Dies passt soweit . Nun haben wir bei 3 Rechnern das Update auf Windows 10 (1607) durchgeführt. Hier haben wir nun leider Probleme mit der Installation von Windows Updates. Die Updates werden in KSC auch als Schwachstelle erkannt und über die Aufgabe Programm-Updates und M$ Patsche versucht zu installieren. Die Installation verläuft aber nicht erfolgreich und im Log steht nur Funktionsfehler. Auf den entsprechenden Clients steht unter Update und Sicherheit auch nicht der entsprechende Hinweis "Einige Einstellungen werden von ..." wie bei der 1511er Version. Hier würden mich mal Erfahrungen von euch interessieren in Bezug auf Windows 10 (1607) und Kaspersky als WSUS. Läuft dies bei euch reibungslos? Wurden hierzu von euch noch andere Einstellungen vorgenommen? Gruß Roland
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.