Jump to content

Wolf359

Members
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

About Wolf359

  • Rank
    Candidate
  1. Ich verwende seit Jahren das Produkt Kaspersky Internet Security. Es sind etwa 25 Lizenzen pro Jahr. Ich habe im Jahr 2018 Lizenzen bei Amazon gekauft und zweimal Codes bekommen, die keine 365 Tage gültig waren. Meine Recherche ergab, dass es Händler gibt, welche 10er Lizenzen kaufen und diese einzeln weiterverkaufen. Da mit der Aktivierung der ersten Lizenz auch alle weiteren 9 Lizenzen zu laufen beginnen, diese jedoch an unterschiedliche Kunden verkauft werden, ergibt sich dieses Problem. Um nicht wieder auf diese Masche reinzufallen habe ich mich entschlossen darauf zu achten, dass ich nur mehr Originalware von Kaspersky bekomme. Aber auch das ist bei größter Achtsamkeit NICHT möglich, wie der folgende Fall zeigt. Ich habe am 1.Jänner 2019 bei Amazon eine 10er Lizenz gekauft (Versand durch Amazon) und eine originale Verpackung bekommen. Am 6.Feber 2019 habe ich den exakt gleichen Artikel noch einmal bestellt (Versand durch Amazon). Diesmal kam jedoch keine originale Verpackung, sondern es kam ein Händlerbrief, mit den Farben von Kaspersky nachgedruckt. (siehe beigefügtes Bild1) In der Artikelbeschreibung steht: Original und in originaler FFP Kaspersky Verpackung (siehe Bild2) Da ich bereits zweimal nicht funktionierende Codes bekommen hatte, sendete ich diese Verpackung diesmal ungeöffnet zurück, da es keine Originalverpackung war. Wie soll man da als Kunde noch jemals ohne Verunsicherung ein Kasperskyprodukt bei Amazon bestellen? Dieser Beitrag dient der Information für die Forumsteilnehmer, da Amazon meine Rezensionen nicht annimmt, wo ich auf diese Problematik hinweise. lg Wolfgang
  2. Super Danke, das wollte ich wissen. Ja es sind Originalpackungen oder Downloads bei Amazon. Die Preise schwanken und da werde ich einfach bei günstigem Preis mehr kaufen. Alles klar. Danke!
  3. Hallo, ich kaufe von Internet Security etwa 50 Lizenzcodes pro Jahr für diverse Kunden, Bekannte und Freunde. Es sind meist die Packungen mit 3PCs oder 5PCs 1 Jahr Upgrade. Gelegentlich bleibt mir ein kompletter Lizenzcode übrig, also eine komplette 3PC Lizenz die ich momentan doch nicht brauche. Was nichts macht, weil ich den Code später verwenden kann. (Ich spreche NICHT von Teillizenzen innerhalb einer 3PC Packung, diese werden immer geichzeitig verbraucht.) Ich bin verunsichert wie lange ich im Voraus diese Lizenzen kaufen darf. Weiss jemand aus seriöser Quelle, wie lange diese noch nicht aktivierten Codes gültig bleiben? Ich würde gerne zweimal im Jahr Lizenzen kaufen und nicht jedesmal, wenn jemand anruft und mich bittet den Virenscanner upzudaten. Bevor ich versuhe ein halbes Jahr im Voraus zu kaufen und dann ggf. auf gekauften Lizenzen sitzen bleibe frage ich sicherheitshalber vorher nach. lg Wolfgang
  4. Seit IS2017 Patch E funktioniert bei mir die WebSeite des Routers wieder. Bei mir ist Problm somit behoben.
  5. Ja danke für die Info. Ich setze eine Supportanfrage ab. Mal schauen was kommt. KIS2016 habe ich. Falls das bei Benutzern auftritt, die sich nicht mit einem "kasperskyfreien" Gerät helfen können, werde ich dort zurück wechseln. Danke für deine Antwort. Wolfgang Nachtrag Bild: Nachdem ich mir Mühe gegeben habe einen verständlichen Text zu formulieren kommt dann das. Supportanfrage kann nicht abgesetzt werden.
  6. @all Leider hat Hotfix "d" das Problem nicht gelöst. Ich selbst kann mir zumindest helfen, da ich dann ein Tablet verwende um den Router zu konfigurieren. Bzw. habe ich PCs ohne Kaspersky bei mir stehen. Hier sollte Kaspersky eigentlich eine Information zurückgeben: z.B: - Fehler konnte nachvollzogen werden / oder nicht nachvollzogen werden - am Problem wird kurzfristig gearbeitet / oder Problemlösung dauert einige Monate oder irgendwas. Ich frage mich, wird es überhaupt jemals funktionieren. Zum Glück haben fast alle Kunden Festnetzinternet. Aber der A1 NetCube ist im kommen und wenn jemand das Problem hat, kann ich nur empfehlen statt Kaspersky einen anderen Hersteller zu nehmen. Ich wüßte sonst nicht was ich tun könnte. Nicht der Fehler ist das Problem, das kann passieren, aber das Informationsvakuum verunsichert. Die Telekom A1 in Österreich habe ich über diesen Beitrag hier informiert, damit der Support dort die Info dazu hat, falls andere A1 Kunden das gleiche Problem haben wie ich. Damit man zumindest weiß, dass man auf ein Gerät ohne Kaspersky ausweichen muss, um den A1 NetCube Router zu konfigurieren. Wolfgang PS: Bei Neuinstallation von Kaspersky oder beim ersten Aufruf der Router IP funktionert es kurzzeitig, aber es dauet nicht lange bis die Adresse geblockt wird.
  7. Ich gebe dir recht und sehe das auch ähnlicb. Ich musste einmal in artzpraxen von version 2015 auf 2014 zurück weil keine serververbindung mehr möglich war. Dann funktionierte wieder alles. Daher kann ich dir nur empfehlen 2017 zu deinstallieren und auf 2016 zurueck. Zumindest mal testen ob das problem dann weg ist. Blöd nur wenn es hundert kunden sind. Bei mir waren es damals zum glûck nur zwei die das problem hatten. Vielleicht ist das eine option fuer dich.
  8. Vielleicht die gleiche Ursache wie in meinem Beitrag? https://forum.kaspersky.com/index.php?showtopic=366712 Vermutlich wird bereits daran gearbeitet.
  9. Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe getestet und leider ändert sich nichts. Froh bin ich aber über deine Info zum Hotfix. Ich warte gerne, weil es nicht so zeitkritisch ist, da ich inzwischen ein Tablet benutze um den Router zu konfigurieren. Wenn in den nächsten Wochen oder Monaten das Problem gelöst ist bin ich dankbar. Liebe Grüße Wolfgang
  10. Hallo, ich habe seit gestern den NetCube von A1 (Huawei E5180) im Netzwerk und gelange so ins Web. Funktioniert tadellos. Ich habe Win7/64bit/Prof und verwende den aktuellen Firefox sowie die aktuelle Version von Kaspersky IS2017. Bei Eingabe der IP des Routers erscheint in Firefox die WebOberfläche. Ebenso bei allen anderen PCs und Tablets und Handys. Wenn ich den Router jedoch vom Strom nehme und neu starte, dann kommt bei jenen PCs wo IS2017 läuft die Meldung "Die Verbindung zum Server wurde zurückgesetzt, während die Seite geladen wurde" Bei allen PCs ohne Kaspersky bzw. bei Tablets und Handys funktioniert die WebOberfläche nach wie vor. Deinstalliere ich Kaspersky auf einem betroffenen PC, funktioniert die WebOberfläche auch wieder. Installiere ich Kaspersky wieder, funktioniert die WebOberfläche solange bis der Router neu gestartet wird. Dann blockiet der PC wieder, während alles ohne Kaspersky nach wie vor funktioniert. (Übrigens gleiches Verhalten mit dem alten InternetExplorer) Ich habe den Schutz angehalten, das hilft auch nicht. Browser AddOns von Kaspersky deaktiviert, hilft nicht. Nur eine Deinstallation von Kaspersky hilft. Hat jemand eine Idee? Danke! Wolfgang
  11. Danke hedonismde für die Anleitung. Weiß jemand ob damit die Prüfung der Mail-Attachments auch abgeschaltet ist, oder ist damit nur die Spamleiste und die Spam-Markierung weg? Danke! Wolfgang
  12. Ich verwende Outlook 2007 und IS2011. Dort erscheint die Spam Symbolleiste. Leider legt die sich immer auf eine eigene Zeile und verwendet nicht den Platz in Zeile 1. Dadurch wird das Nachrichtenfenster in der Höhe kleiner, was auf den ohnehin kleinen Notebookbildschirmen nervt. Eine ganze Zeile zu verschwenden nur damit dort die Minisymbolleiste von Kaspersky liegt ist schade. Kann man die permanent abstellen ohne die Funktion zu deaktivieren oder kann man die an eine Stelle ziehen wo sie dann auch bleibt (das wäre mir lieber). Bei True HD TFTs ist ja horizontal so viel Platz dass mehrere Symbolleisten nebeneinander stehen können. Weiß jemand Rat? Danke! Wolfgang
  13. Das gleiche Problem wie der Themenstarter habe ich bei IS2011 jetzt etliche Jahre später immer noch. Ich verwende Outlook 2007 Eine ganze Zeile zu verschwenden nur damit dort die Minisymbolleiste von Kaspersky liegt ist schade. Kann man die permanent abstellen ohne die Funktion zu deaktivieren oder kann man die an eine Stelle ziehen wo sie dann auch bleibt (das wäre mir lieber). Bei True HD TFTs ist ja horizontal so viel Platz dass mehrere Symbolleisten nebeneinander stehen können. Weiß jemand Rat? Danke! Wolfgang
  14. Ich habe vertrauenswürdige Programme und diese auch als vertrauenswürdig angegeben. Trotzdem bringt Kaspersky folgenden Hinweis: "Verhalten besitzt Ähnlichkeit mit PDM.Invader (loader). Erlaubt." Die Info rechts unten kommt wahrscheinlich wegen dem proaktiven Schutz, weil das Programm Benutzerrechte übernimmt. Das ist aber okay und Kaspersky sagt auch "Erlaubt". Ist seit AV2011 so, die Vorversion 2010 hatte diese ständige überflüssige Meldung nicht. Nachdem das fast bei jedem Programm kommt möchte ich Meldungen abstellen wo Kaspersky ohnehin "Erlaubt" sagt. Interessiert mich dann ja nicht. Hat jemand eine Idee? Danke! Wolfgang
  15. Bei folgender Systemkonfiguration hängt sich Kaspersky Internet Security 2010 auf. (mehrfach getestet) Man kann den Fehler vermeiden, daher suche ich nicht nach einer Lösung, sondern gebe die Info lediglich den Entwicklern weiter. Ich habe 2 Partitionen mit jeweils Win7Prof-32bit drauf und entscheide beim Booten welche Partition ich starte. Ich habe auf beiden Partitionen Kaspersky IS2010 drauf (3 User Lizenz). Wenn ich Kaspersky die eigene hochgestartete Partition untersuchen lasse ist alles okay. Lasse ich jedoch die andere nicht hoch gestartete SystemPartition untersuchen, kommen viele Meldungen wegen versteckter dll's und irgendwann hängt Kaspersky und die Festplatte ist im Dauerlauf ebenso die CPU auf 100% mit 2 Kasperskyprozessen (einmal ist der ProzessOwner "System" und einmal der Benutzer selbst, beide Prozesse nehmen sich jeweils ca. 50% CPU) PC ist nicht weiter verwendbar, Prozess nicht abbrechbar nur Neustart hilft. Es hat sich bei beiden Partitionen um frische neu aufgesetzte Win7 Installationen gehandelt. Wolfgang
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.