Jump to content

thommy4779

Members
  • Content Count

    62
  • Joined

  • Last visited

About thommy4779

  • Rank
    Candidate

Recent Profile Visitors

267 profile views
  1. Guten Morgen Sarek HL, die einfache Antwort lautet - ja, du kannst die Business Select -Lizenzen auch direkt in der Endpoint Security einpflegen, ohne Security Center! Dass dir dann ein zentrales Management fehlt versteht sich von selbst, was aber bei drei Clients auch zu verkraften ist. ;-) Gruß Tom
  2. ich verweise hier auf: https://forum.kaspersky.com/index.php?showtopic=370092 Das Problem ist auch in KES10 SP2 noch vorhanden
  3. Ich hatte vor einigen Tagen hier über solche Probleme berichtet und heute bei unserem Kaspersky Partner ein Ticket eröffnet. Sobald ich Neuigkeiten habe, werde ich diese hier posten. Allerdings kann ich das Problem "abschalten", indem ich in der Richtlinie für das Outlook-Plugin die Untersuchung ausgehender Mails deaktiviere. Eine Reaktivierung der Untersuchung reaktiviert auch den Fehler. :-) Außerdem habe ich das Gefühl, dass der Fehler besonders dann auftritt, wenn digitale X509-Signaturen im Spiel sind. Hier ist nämlich auffällig, dass diese trotz offensichtlicher Veränderung der Mails GÜLTIG sind.
  4. Hallo OBK, hatte gestern eine ähnliche Meldung. Die Lösung lag bei mir in der Agent-Richtlinie. Hier muss unter "Datenverwaltung" der Haken bei "Informationen über MS Windows-Updates" und "Informationen über Software-Schwachstellen" gesetzt sein. Anderenfalls erhält der Server keine Infos und es kam zu der o.g. Fehlermeldung. Gruß Tom
  5. Problem besteht (wie beschrieben) auch in KES 10.3.0.6294 (KES10 SP2)!
  6. Moin zusammen, ich habe hier gerade ein sehr abgefahrenes Problem: Umgebung: Windows 10 prof., Outlook 2013 mit angebundenem MAPI-Konto, Kaspersky Endpoint Security 10.2.5.3201 mit PF1801 & PF1830, Mail-Antivirus & Outlook-Plugin aktiv, Scannen ausgehender & eingehender Mails Problem: Wird eine digital signierte Mail mit einem PDF-Attachment verschickt, geht der komplette (oder Teile) des Bodies verloren. Die Outlook-Signatur wird sauber angehangen, auch die Attachments bleiben erhalten. Deaktiviert mal das Kaspersky-Plugin im Outlook (Datei => COM-Add-Ins verwalten) ist der Fehler weg. Reaktiviert man das Plugin ist der Fehler wieder da und der zu versendende Body der Mails geht verloren. Interessant ist, dass die digitale Signatur der (leeren) Mails gültig ist, d.h. der Inhalt muss im Client und zwar vor dem Signieren verloren gehen. Ohne PDF-Attachment beobachte ich das Problem nicht. Hat jemand ähnliche Probleme beobachtet? Gruß Tom
  7. Ich weiss zwar nicht, ob wir der "Kunde" waren, aber ich habe mittlerweile einen Bestandteil der bei uns betroffenen Mail identifiziert, der auch den Kaspersky Desktopclient (KES10 SP1 MR3) zum anschlagen bringt. In der eigentlich sauberen, digital signierten Mail war ein Link zu einem Cisco Security Blog enthalten (http://blogs.cisco.com/security/shadow-brokers). Beim Aufruf dieser Seite meldet auch die Heuristik der Endpoint Security "HEUR:HackTool.Python.Equation.gen". Bleibt zu klären, ob es sich hier um ein False Positive handelt. Gruß Tom
  8. Moin Zimbo, wir haben diese Schulung schon zweimal bei unserem Distributor eingekauft und waren zweimal hoch zufrieden! Daher hier ein wenig Werbung für die Firma Bücker: R.Bücker EDV-Beratung Datentechnik GmbH Nordhemmer Strasse 97 32479 Hille Tel: 05703-930-0 Fax: 05703-930-390 Mail: info@buecker-edv.de
  9. Hallo, das Problem kommt mir bekannt vor, da bin ich auch vor Kurzem drüber gestolpert. Bei mir lag es tatsächlich an einem relativ obskuren Fehler im User- & Rechte-Management. Der benutzte User hatte im KSC Vollzugriff, trotzdem waren die Schlösser zu und die Menüpunkte ausgegraut. Nachdem ich einen neuen User (ebenfalls mit Vollzugriff) im Betriebssystem und danach im KSC angelegt hatte und mich als dieser neue User mit dem KSC verbunden habe, war der Fehler weg. Schwierig nachzustellen und fast unmöglich dem Kaspersky-Support zu erklären (dehalb habe ich es auch bei einer Anfrage an unseren Distributor belassen), aber ich bin mir sicher da ist irgendwo ein Bug vergraben. Gruß Tom
  10. The solution seems to be an (until now) unreleased version with patch B included. The problem is fixed within patch B, but the official version (with patch A) isn't able to download patch B, because the problem occurs before that download. I hope this describes the problem.
  11. Sorry to say that, but for me it's seems to be a beta tester for releases im Alpha-State! I'M NOT AMUSED! :dash1:
  12. INC000005382154 (one of the two issues from german forum). The problem could be reproduced by reinstalling the Mac-OS und the Kaspersky Software. After downloading the list of: "Incompatible Kernel Extension Configuration Data" the problem returns.
  13. UDP/TCP5355 ist "Link-local Multicast Name Resolution" - das kommt eher vom Betriebssystem unter deinem KSC denke ich. LLMNR wird bei den neueren Windows Varianten als Fallback zum DNS benutzt. Schlagwort hier "Single Label Names". Wenn du also irgendwo in deinem Kaspersky Setup solche nicht vollqualifizierten Namen benutzt, fällt DNS auf die Nase und LLMNR kommt zum tragen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.