Jump to content

hoddel

Members
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

About hoddel

  • Rank
    Candidate
  1. Vielen Dank für den Tipp: Durch das herausnehmen des Hakens (Ressusurcen für das Betriebssystem beim Hochfahern freigeben) startet jetzt das KIS (2013) bei mir, wie ich es vor einiger Zeit mal kannte. Also kein "Kaffeekochen" bis das System voll zur Verfügung steht. Ich denke, dass es bei vielen anderen auch helfen wird. Gruß Horst
  2. Danke erst einmal. Es ist deutlich schneller geworden, so bei 2 Minuten. Trotzdem zum Vergleich der Vorgängerversion liegen da Welten zwischen. Ich habe einige Rechner in "Pflege", die vom Datendurchsatz und Prozessor recht schwach aufgestellt sind und hoffe nur, dass diese Kandidaten nicht auf KIS2013 upgraden. Die würden glatt das Programm deinstallieren und ich habe anschließend die "Reinigungsarbeiten" an den Hacken. Hoffen wir mal, dass das Problem beim KIS2014 beseitigt ist. Gruß Horst
  3. Das mit dem Defragmentieren half bei mir anfänglich. Doch jetzt dauert das Laden vom KIS fast 5 Minuten. (Prozessor: I7 /2) Das kann kein Dauerzustand bleiben. Weiß jemand da Abhilfe? Gruß Horst
  4. Eine SSD ist kein Standard. Wer diese Platten betreibt, sollte wissen, dass man die nicht defragmentiert, was auch völlig unsinnig ist. Die Ladezeit konnte ich auf jedenfall etwas beschleunigen. Die meisten automatischen Vorgänge, die Microsoft so gern im Hintergrund ausführen möchte sind bei mir deaktiviert. Deswegen der manuelle Eingriff. Trotzdem ist die Ladezeit vom KIS2013 viel zu lang. Ich hoffe, das auch daran gearbeitet wird. Ein Aushängeschild ist das nicht.
  5. Ich hatte auch am 12.03. das Update von Microsoft für den IE10 erhalten. Am nächsten Morgen schmierte mir der Internet Security 2013 ständig ab. Ich hatte erst einmal mein System durchforstet und irgendwann landete ich dann auch in diesem Forum. Nachdem ich den IE10 deinstalliert hatte, war der Zirkus beseitigt. Ebenso dauerte auch bei mir das Laden des KIS2013 beim Neustart fast eine Minute, was bei meinem Rechner wirklich lang ist. Ich konnte die Ladezeit nun aber deutlich senken, nachdem ich die Festplatte defragmentiert habe. (Das nur mal als Tipp)
  6. Wenn das so einfach wäre, hätte ich hier bestimmt nichts geschrieben. Hier geht es um den proaktiven Schutz von Word, welcher scheinbar nur bei einigen Konfigurationen ziggen macht.
  7. Ich habe mich nicht ohne Grund für Kaspersky entschieden. Eines der Hauptargumente ist eben auch der Proaktive Schutz. Sonst könnte ich ja auch auf die im Netz kostenlos zur Verfügung gestellten Scanner zurückgreifen. Bislang hat Kaspersky ein sehr hohes Ansehen. Warum aber wird dieses gute Image demontiert? Ich schließe mich hier Wolle an, ihr hier im Forum seid sehr hilfsbereit und von der geleisteten Arbeit möchte ich gar nicht reden, denn die kann nur jemand nachvollziehen, der selbst ein großes Forum leitet. Dafür ein dickes Dankeschön. Mit meinen Beiträgen möchte ich nur darlegen, dass bei Kaspersky irgendwo "die Säge klemmt". Ich denke mal, dass auch der Support hier liest und dann evtl. den Fehler beseitigt.
  8. Das Problem ist behoben, wenn ich den Schutz für Word abstelle, wie es in diesem Thread beschrieben wurde. Nur das ist für mich keine Lösung. Wenn die Leute damit zufrieden sind, dass man eine Sicherheitslücke schafft. (siehe Anhang) Warum das bei mir und auch anderen, denen ich die Lizenz empfohlen habe, erst vor Kurzem auftritt, entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn ich hier lese, seit wann das Problem aktuell ist, kommt man zu den Schlussfolgerungen, die ich bereits beschrieben habe. Man sollte doch annehmen, dass derartige Softwarefehler schnell behoben werden. Tut mir Leid SebastianLE, ich habe die Firma Kaspersky in anderer Erinnerung. Deswegen hatte ich die Software auch immer empfohlen. Wenn jetzt die Empfehlung gegeben wird, dass man auf die neue Version warten sollte, denn da wird alles besser, wer soll denn dem noch Glauben schenken. Ich bin richtig angefressen, weil meine Arbeit über Tage arg behindert wurde. Man muss ja erst einmal den Grund heraus bekommen.
  9. In der 2010 ist die Sicherheitslücke immer noch vorhanden. Deswegen bin ich ja so genervt. Bei mir ist das Outlook 18 Stunden am Tag offen. Ständig wird es blockiert, im Word schreiben kann man eh nicht mehr, es sei denn, man schaut ständig auf den Bildschirm um das Popup zu bestätigen. Bei täglich rund 80 Mails mit vielen Wordanhängen, gehe ich zurzeit ein recht hohes Risiko ein, weil ich die Programme benötige und den Schutz abgeschaltet habe. Die 2011-er Version würde für mich bedeuten, dass ich die Version auf etlichen Rechnern selbst installieren muss. Denn die User kommen mit der Installation nicht zurecht, wenn die vorhandene Lizenz erhalten bleiben soll. Es ist schon peinlich genug, dass ich denen das Kaspersky so dringend empfohlen habe. Den Imageverlust habe ich zu tragen.
  10. Ich schrieb schon: Ich bin Kunde und kein Tester. Ich habe weit über 20 Lizenzpakete der Lizenz 2010 erworben und erwarte eine einwandfreie Software, die auch das hält, was sie verspricht. Wenn die Sicherheitslücke in der jetzigen Version immer noch nicht behoben wurde, ist das ein Armutszeugnis. Oder die Herrschaften nutzen ihre Geräte nur als Spielekonsole. Ich benötige das Word, weil ich schreiben kann und muss. Wer das Word und das Outlook nur gelegentlich nutzt, kann sicherlich mit dem Fehler leben. Den stören die Fehlermeldungen auch nicht. Es gibt sicherlich andere Softwareschmieden, die auch ein Ohr am Kunden haben.
  11. Sollte ist für mich kein Argument, um bei dieser Software zu bleiben. Ich werde garantiert keine neue Lizenz kaufen, nur um zu testen, ob der Fehler tatsächlich behoben worden ist. Ich bin kein Tester sondern Kunde. Vor allem dann nicht, wenn ich von abgenervten Anwendern ständig auf das Problem angesprochen werde. Ich werde jeweils bei Ablauf der Lizenzen auf ein anderes Produkt umsteigen müssen. Dann ist auch der Schutz für Word wieder komplett. Es kommen nämlich viele Worddokumente als Anhänge per Mail. Wenn sich durch diese Sicherheitslücke etwas einschleicht, ich mag nicht daran denken.
  12. Das Problem trat bei mir vor ca. 14 Tagen das erste Mal auf. Ich hab die Version 736 drauf. Das interessante an der Sache ist, dass der Ordner, wo die Normal.dot liegt, schreibgeschützt ist. Eine Änderung (Schreibschutz) des Ordner wird nicht angenommen. In dem Moment, wo ich Word einen anderen Ordner zuweise und dort die Datei ablege, bekomme ich das gleiche Problem mit dem Schreibschutz. Teile vom Gesamtschutz zu deaktivieren, oder Ausnahmen für Word zu aktivieren sind keine Lösung, ebenso wenig ein anderes Schreibprogramm zu nutzen. Entweder Kaspersky schützt den Rechner, vor allem mit den Standardprogrammen oder der Schutz taugt nichts. Ich bin zwischenzeitlich derart abgenerft von den Fehlermeldungen. Ein normales Schreiben im Word ist kaum noch möglich. Man ist schon einige Absätze weiter, bis man bemerkt, dass alles für die Katz war, weil die Fehlermeldung auf dem Bildschirm prangert. Wenn da nicht bald mal eine Lösung beim Update kommt, werde ich wohl für etliche Rechner auf ein anderes Programm umsteigen müssen. Ich brauche die Rechner nicht zum Spielen. Das musste ich hier mal los werden.
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.