Jump to content

alexcad

Moderators
  • Content Count

    2,897
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by alexcad

  1. Sorry, hätte ich dazu schreiben sollen: auch wenn die KS10WS-Installation keinen Reboot anfordert ist er für die Entfernung der Gerätetreiber für die Gerätekontrolle erforderlich. Grüße Alex
  2. Nochmal: Verschwinden die Störungen, wenn KS10WS deinstalliert ist? Dann hättest du die Möglichkeit bis zu einer eventuellen Klärung mit dem Support die äußerst stabile Vorgängerversion KS10WS 10.0.0.486 mit CF20 zu installieren, siehe auch https://forum.kaspersky.com/index.php?/topic/357159-infos-zu-ks10ws-kaspersky-security-10-für-windows-server-bzw-kaspersky-anti-virus-8-für-windows-server-enterprise-edition/ Grüße Alex
  3. Hallo RobDust, kannst du bitte noch ein paar Infos zum System liefern? OS-Version/-Architektur? Agent-/KSC-Version? Grüße Alex
  4. Funktioniert die Platte denn an einem anderen System? Bzw. kommt die Störung auch mit anderen Platten/USB-Sticks an dem Server? Grüße Alex
  5. Hallo RobDust, auch von mir nochmal ein "Willkommen im Forum". Die Gerätekontrolle steht bei den Server-Schutzprodukten nur mit Advanced-Lizenzen oder höher zur Verfügung. Details findest du hier https://support.kaspersky.com/de/12784 Deine Störung deutet für mich tatsächlich auf einen Bug hin - wäre also ein Fall für den Support. Da dieses Modul aber wohl in deiner Lizenz nicht enthalten und das Problem dringend ist: Installiere das Produkt nochmal neu und wähle beim Setup nur die Module, die in deiner Lizenz enthalten sind. Zumindest die Gerätekontrolle solltest du erstmal nicht mehr mit installieren. Bei einem benutzerdefinierten lokalen Setup kannst du die Module abwählen. Das geht aber auch in den Eigenschaften eines Installationspaketes im KSC. Noch ein Tipp: in den Hot-Topics (die grau hinterlegten Beiträge im oberen Bereich) findest du aktuelle Informationen zu den wichtigsten Produkten. Hier z. B. für KS10WS: https://forum.kaspersky.com/index.php?/topic/357159-infos-zu-ks10ws-kaspersky-security-10-für-windows-server-bzw-kaspersky-anti-virus-8-für-windows-server-enterprise-edition/ Grüße Alex
  6. Hallo JuergenR, willkommen im Forum. Bitte bei neuen Fragen oder einem Wechsel der betroffenen Produkte einen neuen Beitrag erstellen. Wird sonst zu unübersichtlich. Die Cloud-Lösung ist nicht so verbreitet - ich habe sie ehrlich gesagt erst einmal gesehen und das ist schon eine Weile her. Kannst du uns vielleicht Infos (Screenshots) der KSN-Einstellungen posten? In der Hilfe habe ich dazu nur das gefunden https://help.kaspersky.com/Cloud/1.0/de-DE/116265.htm Sieht für mich so aus, als würden in der Cloud-Lösung alle Systeme generell KSN von Kaspersky abfragen - macht ja auch Sinn. Wenn die KSN-Einstellungen laut Online-Hilfe passen (und die Nutzungsbedingungen bestätigt wurden) würde ich ein Problem auf Firewall-Seite vermuten. Wäre zu prüfen, ob die Systeme das KSN erreichen können und die Antworten durchgehen. Grüße Alex
  7. Warum nicht? Ich würde die KES4B-Lösungen auf jeden Fall der Cloud-Lösung vorziehen. KS4WS ist in der Cloud-Lösung nicht enthalten. Auch stehen nicht alle Funktionen zur Verfügung - speziell was die Advanced-Funktionen angeht. Siehe https://www.kaspersky.de/small-to-medium-business-security/cloud Einige Partner bieten die KES4B-Lösungen auch als Managed-Service an, dann musst du kein eigenes KSC installieren und hast dennoch den vollen Produkt- und Funktionsumfang der KES4B. Grüße Alex
  8. Kaspersky Embedded Systems Security 2.2 wurde am 20. November 2018 veröffentlicht. Die vollständige Versionsnummer ist 2.2.0.605. Siehe https://support.kaspersky.com/de/14809 "Kaspersky Embedded Systems Security schützt Bankautomaten und Zahlungsterminals sowie anderen eingebetteten Systemen unter Microsoft Windows vor Viren und anderen bekannten Computerbedrohungen. Kaspersky Embedded Systems Security schützt Geräte mit begrenztem Umfang des Arbeitsspeichers (ab 256 MB) und begrenztem freiem Speicherplatz auf der Festplatte (ab 100 MB)." Grüße Alex
  9. Patch A für das Kaspersky Security Center 10 Service Pack 3 wurde am 30. November 2018 veröffentlicht. Patch A schließt folgendes ein: - Patch für die Administrationskonsole, der auf einem Gerät mit der installierten Verwaltungskonsole ohne den Administrationsserver installiert werden muss. - Patch für den Administrationsagenten, der auf einem verwalteten Gerät mit dem separat installiertem Administrationsagenten ohne den Administrationsserver installiert wird. -Patch für den Administrationsserver, der auf einem als Administrationsserver festgelegten Gerät installiert wird. Diese Komponente schließt die Patches für die Administrationskonsole und den Administrationsagenten ein. - Patch für den iOS MDM-Server. Siehe https://support.kaspersky.com/de/14840 Grüße Alex
  10. Ganz richtig!!! Prüfung von Downloads über HTTPS: da bleibt meines Wissens wirklich nur das Vertrauen auf den Schutz des Dateisystems. Die Anlagenfilterung im Modul "Schutz vor E-Mail-Bedrohungen" müsste eigentlich auch bei SSL-Verbindungen greifen, zumindest wenn das Outlook-Plugin aktiv ist. Habe es aber nicht explizit getestet - gerne Feedback. Grüße Alex
  11. Laut Support wird es für KES11.0.1 eine eigene Patch-Reihe geben - die momentan verfügbaren Patches für KES11.0.0 sind nicht kompatibel zu KES11.0.1. Mein letzter Stand zu KES11.0.0 ist nach wie vor PF5101. Dies ist ein kumulativer Patch . Der einzige mir bekannte Patch, der nicht kumulativ und damit auch nicht in der kumulativen Reihe enthalten ist, ist PF5000. Schon seit einiger Zeit verteilen/installieren wir KES11.0.0 mit PF5101. Damit ist auch uns der Weg zu KES11.0.1 über das Auto-Update versperrt. Eine direkt Upgrade-Installation mit einem integriertem Installationspaket habe ich noch nicht getestet. Aber vielleicht stellen wir das auch erstmal zurück und warten auf KES11.1, das in Q1/2019 kommen soll. Entsprechend muss man dann eben auch das Update auf Win10 RS5 (1809) zurückstellen - was aber ja auch kein schlechter Plan ist. Grüße Alex
  12. Die Frage hatte ich auch dem Support gestellt - ist noch in Klärung: INC000009869021 Grüße Alex
  13. Stimmt - aber ein komplettes Setup scheint nach wie vor nicht verfügbar zu sein. Eigentlich war die Aussage vom Support: - Setup steht ab Ende 11/2018 zu Verfügung - Auto-Update steht ab Ende 12/2018 unter Software-Updates im KSC zur Verfügung. Grüße Alex
  14. Hallo OBK, meines Wissens gibt es nach wie vor keine Download-Quelle - oder hast du uns da was? Grüße Alex
  15. Wobei CHKDSK auf einem "gesunden" System nicht kommen sollte. Mir ist das bisher in diesem Zusammenhang noch nie unter gekommen. Grüße Alex
  16. Hallo Hermann, willkommen im Forum. Noch ergänzend: Auch ältere Agenten lassen sich mit einem aktuellen KSC verwalten. Mit der Version hat das tatsächlich wenig zu tun. Wie Ganzfix schon geschrieben hat, liegt es wohl an den geänderten Kommunikations-Parametern. Damit ein Agent mit dem Admin-Server "sprechen" kann müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: - der Agent muss den richtigen Server eingetragen haben. - Kommunikation über die Ports 14.000 (unverschlüsselt) und 13.000 (SSL) TCP muss möglich sein. - das Server-Zertifikat muss übereinstimmen. Um einen Agenten an einen neuen Admin-Server zu binden gibt es 3 Möglichkeiten. - über eine Aufgabe "Administrationsserver wechseln" auf dem alten Admin-Server - am Client über den Kommandozeilenbefehl klmover (siehe Ganzfix) - Neuinstallation des neuen Agenten über den neuen Admin-Server Wichtig ist eben, dass der Agent die Adresse des neuen Admin-Servers als Kommunikations-Ziel erhält und sich das neue Server-Zertifikat zieht (wird bei der ersten Kommunikation über Port 14.000 TCP ausgetauscht, ab da läuft die Kommunikation verschlüsselt über Port 13.000 TCP). Grüße Alex
  17. Am 20. August 2018 wurde die Kaufversion von Kaspersky Security for Virtualization 5.0 Agentless veröffentlicht. Die vollständigen Versionsnummern sind: Komponente „Datei-Anti-Virus“: 5.0.0.76c Komponente „Erkennen vor Netzwerkbedrohungen“: 5.0.0.83e Komponenten zur Programmverwaltung: 5.0.0.245 Grüße Alex
  18. Ask Support for download-source. Or you can ask for latest PF for KES11.0.0.6499 and integrating this in your installation-package. As far as I know, KES10.0.1.90 correspond to KES10.0.0.6499 with PF5072, https://support.kaspersky.com/14712#block2 My current state is KES10.0.0.6499_PF5101 Regards Alex
  19. KES11 on Windows 10 is already available: https://support.kaspersky.com/13036 https://support.kaspersky.com/kes11#downloads https://support.kaspersky.com/kes11#requirements Regards Alex
  20. Download is still 11.0.0.6499 https://support.kaspersky.com/kes11#downloads There is currently no source for 11.0.1.90. I will recommend to use "Kaspersky Security for Windows Server" on Server 2019 with Hyper-V: https://support.kaspersky.com/ksws10#requirements https://support.kaspersky.com/ksws10#downloads Regards Alex
  21. ... das sollte dir mit installiertem Agent auch im KSC in den Client-Eigenschaften angezeigt werden: und über den entsprechenden Bericht über die gesamte Umgebung: Grüße Alex
  22. Vielen Dank für das Feedback. Wurde das über den Parser angezeigt oder hast du ausprobiert? Grüße Alex
  23. Das ist aber entschieden zu viel. Wir hatten den Fehler bisher noch bei keinem einzigen System - von ca. 6.000 bisher umgestellten Kunden-Systemen. Grüße Alex
  24. Hallo sika594, willkommen im Forum. Wenn es sich um einen Einzelfall handelt scheint laut der Diskussion im englischen Forum der kavremover die einfachste Lösung zu sein, siehe https://forum.kaspersky.com/index.php?/topic/397241-error-27300-error-installing-driver-klhksys_x64_nt600 Wenn es mehrere Systeme betrifft würde ich über den Support gehen = Ticket über deinen Company Account erstellen. Treiberunverträglichkeiten lassen sich vorab ganz gut mit dem GSI-Parser identifizieren: https://www.getsysteminfo.com/ Grüße Alex
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.