Jump to content

alexcad

Moderators
  • Content Count

    2,899
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by alexcad

  1. Hallo kaslin, willkommen im Forum. Die Syntax hat sich geändert: C:\Program Files (x86)\Kaspersky Lab\Kaspersky Endpoint Security 10 for Windows SP2>avp.com license /? Kaspersky Endpoint Security 10 for Windows (R) 10.3.0.6294 (C) 2017 AO Kaspersky Lab. All Rights Reserved. Usage: LICENSE <command> [/login=<login> /password=<password>] command Specifies the command to be executed. /ADD <filename> Add license file /ADD <activation code> Activate product by code /DEL Remove license Examples: avp.com LICENSE /ADD 00000000.key avp.com LICENSE /ADD AAAAA-BBBBB-CCCCC-DDDDD avp.com LICENSE /DEL /login=login /password=password Entsprechend erhältst du eine komplette Liste der Parameter mit: avp.com /? Weiterführend würde ich dir empfehlen die mobilen Systeme durch Verbindungsprofile über die öffentliche Adresse eurer Internetanbindung an den Admin-Server (oder besser: einem Verbindungs-Gateway in der DMZ) zu binden. Dann hast du die jederzeit in der Verwaltung, sofern das System eine Verbindung ins Internet hat. Grüße Alex
  2. Hallo Michael, das kann eigentlich nicht sein - zumindest nicht aus Gründen der Systemperformance. Vermutlich stört/hängt da was anderes. Was sagen die Protokolle der Aufgabe? Laufen gleichzeitig noch andere Gruppen- oder gar lokale Aufgaben? Du kannst mir gerne die Scan-Aufgabe per PM schicken (vorher exportieren und zippen), dann schau ich mir das mal an wenn ich Luft habe (war zwei Wochen im Urlaub und habe daher ein paar Stapel abzuarbeiten). Grüße Alex
  3. Inzwischen steht Version 9.5.153.0 zur Verfügung: https://support.kaspersky.com/de/kse9#downloads Falls das keine Besserung bringt: Ticket beim Support aufmachen: Grüße Alex
  4. Der kritische Patch KB14272 für Kaspersky Security 10 für Windows Server (Version 10.0.0.486) wurde am 11.Mai 2018 veröffentlicht. https://support.kaspersky.com/de/14272 Der kritische Patch KB14306 für Kaspersky Security 10.1 für Windows Server (Version 10.1.0.622) wurde am 11.Mai 2018 veröffentlicht. https://support.kaspersky.com/de/14306 Für Kaspersky Security für Windows Server 10.1 (Version 10.1.0.622) ist eine Version mit integriertem Patch KB14306, sowie verbesserten Versionen der Konsole und des Verwaltungs-Plug-ins verfügbar. Sie wurde am 16. Mai 2018 veröffentlicht. https://support.kaspersky.com/de/14496 Grüße Alex
  5. Hallo Zusammen, "Kaspersky Security 10.1 für Windows Server" Version 10.1.0.622 steht zur Verfügung https://support.kaspersky.com/de/ksws10#downloads Grüße Alex
  6. Hallo peterpam, willkommen im Forum. Bitte hole nicht so alte Beiträge hoch. Seit 2014 haben sich die Versionen und damit die Funktionen stark verändert, so dass diese alten Diskussion technisch keine große Relevanz mehr haben. Falls du Fragen zur Gerätekontrolle hast würde ich dir empfehlen einen neuen Beitrag zu posten. Bitte formuliere deine Frage möglichst präzise und mach möglichst umfassende Angaben zu den eingesetzten/betroffenen Produkten und Systemen. Grüße Alex PS: Helmut ist meines Wissens leider nicht mehr im Forum aktiv.
  7. Um den Admin-Server zu installieren benötigst du folgendes Paket: https://aes.s.kaspersky-labs.com/german/administrationkit/ksc10/ksc_10sp3_10.5.1781_full_de.exe Darin sind auch bereits die Installationspakete für die Windows-Clients (Netzwerkagent und KES11) und für die Admin-Console enthalten. Was du separat laden und vorab installieren musst: Microsoft SQL Express (Datenbank). Findest du z. B. hier https://www.microsoft.com/de-de/sql-server/sql-server-editions-express Voraussetzungen, damit das ganze funktioniert: - Kaspersky Business Lizenzen, z. B. "Kaspersky Endpoint Security for Business - Select". - Die Business-Produkte (und nur die lassen sich verwalten) sind nur für den Einsatz auf Business-Betriebssystemplattformen freigegeben. So wird z. B. Windows 7 Home nicht unterstützt, siehe https://support.kaspersky.com/de/kes11#requirements - Netzwerk mit funktionierender Namensauflösung (DNS) oder festen IP-Adressen (nicht Best Practice). - Der Administrationsserver sollte dagegen unbedingt über eine feste IP-Adresse verfügen. Es wäre schön, wenn du die bei weiteren Fragen auch auf die Gegenfragen eingehen bzw. mehr Infos zu deiner Fragestellung liefern könntest. Herzliche Grüße aus Indianapolis Alex
  8. Die Anforderungen an den Admin-Server findest du hier: https://support.kaspersky.com/de/ksc10#requirements Was ist für dich ein "zentraler Rechner", wenn nicht ein (Windows-)Server? Bitte immer möglichst genaue Angaben zu den eingesetzten/betroffenen Produkten und Systemen machen. In deinem ersten Beitrag scheint der Screenshot der Abfrage zu fehlen. Bitte ggf. ergänzen. Grüße Alex
  9. ... oder arbeite mit (Umgebungs-)Variablen. Grüße Alex
  10. Gibt es Unterschiede im Patchlevel? Generell ist empfehlenswert MR2 (über die Software-Updates), sowie einen möglichst aktuellen kumulativen Patch (mein Stand ist PF3178) zu installieren. Grüße Alex
  11. Inzwischen kam die Antwort von Kaspersky: "This is a known problem - in truth KES10SP2MR2 has the same version as other KES10SP2 version - 10.3.0.6294. So it was a bug in support articles, release notes. Support articles will be changed soon (some are changed already). But unfortunately we cannot change the name of the KSC packages. So the customer just needs to ignore this behavior." Sprich: es gibt keine Version 10.3.0.10010, es bleibt bei 10.3.0.6294. Schade eigentlich - so lässt sich nicht nach Version sortieren. Grüße Alex
  12. Wenn du das per Script über eine Installationsaufgabe auf die Clients schiebst musst du dir über die Berechtigungen keine Gedanken machen. Das Script wird dann im Kontext des Netzwerkagenten ausgeführt und der läuft in der Regel als Systemdienst - also mit vollen Admin-Rechten. Grüße Alex PS: nicht vergessen - in der Richtlinie die Verwendung lokaler Aufgaben erlauben. - auch bei den anderen lokalen Aufgaben die Einstellungen anpassen > primär den Zeitplan rausnehmen.
  13. Hallo Stefan, hab das gerade bei mir getestet - auch mit KES11 - funktioniert einwandfrei. Frage: hast du die Kommandozeile auch mit Admin-Rechten gestartet? Grüße Alex
  14. Hallo Stefan, das geht nachträglich über den Import einer config-Datei per Installationsaufgabe. Der Programmaufruf für das Script lautet: avp.com import config.cfg /login=%USERNAME% /password=%YOURPASSWORD% Vorgehensweise im Detail: * einen Client lokal konfigurieren (Richtlinie temporär deaktivieren) und die Settings als "config.cfg" speichern * ein Script inkl. der config.cfg in einen eigenen Ordner kopieren * im Script den Programmschutz-Benutzer und das Passwort mit angeben (ohne geht der Import nicht) * ein neues Installationspaket im KSC erstellen, ausführbare Datei ist das Script und bitte unten im Wizard die Option "Den gesamten Ordner mit übernehmen" (sinngemäß) aktivieren * Dein neues Installationspaket enthält dann das Script und die config.cfg * Installpaket per Installationsaufgabe über das KSC verteilen Siehe auch: Grüße Alex
  15. ... Anmerkung: KES10SP2 MR2 wird mit der falschen/alten Versionsnummer angezeigt - Ticket erstellt, wird hoffentlich noch korrigiert. Grüße Alex
  16. Hallo Zusammen, KES10SP2 MR2 steht zur Verfügung, siehe https://support.kaspersky.com/de/14207 Entsprechend kann das MR2 über Software-Updates genehmigt und verteilt werden. Neuerung: "Die Version Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows Service Pack 2 Maintenance Release 2 (Version 10.3.0.10010) ermöglicht die Kompatibilität von Kaspersky Endpoint Security für Windows mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 10 Redstone 4." Grüße Alex
  17. Problem gelöst. Lag an den Einstellungen in der Agenten-Richtlinie. Es fehlten doch die Haken bei den in Beitrag #2 gelb markierten Punkten. Grüße Alex
  18. Die Einstellung ist auch bei den Kaspersky-Technikern umstritten. Es fehlt vor allem die Möglichkeit das nachträglich über eine Richtlinie zu ändern - z. B. durch Verschieben eines "Problem-Systems" in eine Diagnose-Gruppe. Grüße Alex
  19. Dann würde ich dir empfehlen ein Ticket beim Support zu erstellen: Grüße Alex
  20. ... Schlösser sind zu und die Richtlinie wurde auf den betroffenen Systemen übernommen? Die Fehlermeldung "Die Datenverwaltung von Informationen über Microsoft Windows-Updates wurde deaktiviert." ist eigentlich relativ eindeutig - von daher hätte ich das nach wie vor in Verdacht. Du kannst mir die Richtlinie auch per PM schicken (exportieren und zippen), schau ich mir gerne bei Gelegenheit mal an. Grüße Alex PS: Auf Servern wird durchweg der Einsatz der KS10 WS empfohlen.
  21. Kann es sein, dass die entsprechenden Punkte in der Richtlinie für den Netzwerkagenten deaktiviert sind? Grüße Alex
  22. Hallo Wurstsalat, bitte fordere beim Support den aktuellen kumulativen Patch für KES10SP2 - mein letzter Stand ist PF3178. Damit bitte nochmal testen und Infos gerne hier posten. Grüße Alex
  23. Normalerweise ist bei KS4 WS einfach drüber installieren ausdrücklich vorgesehen. Das ist - wie auch beim Vorgängerprodukt KAV EE - ein beworbenes Produktmerkmal: "No Reboot". Hört sich für mich so an, als sollte man mit KS10SP1 WS noch warten. Grüße Alex
  24. Habe das auch bei meinen bereits umgestellten Umgebungen stichprobenartig geprüft: das Problem kam nicht. Einen Verdacht habe ich aber: hast du u. U. im Agent-Installationspaket den Haken bei "Dienst des Administrationsagenten vor nicht autorisierter Deinstallation, Unterbrechung oder Änderung ..." gesetzt? Das könnte die Ursache sein. Ich habe bisher diesen Haken nicht gesetzt, da wir öfters mal den Dienst des Netzwerkagenten auf Systemen neu starten müssen. Grüße Alex
×
×
  • Create New...

Important Information

We use cookies to make your experience of our websites better. By using and further navigating this website you accept this. Detailed information about the use of cookies on this website is available by clicking on more information.